Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 27. Mai 2016

Frau und Mann suchen Farben aus

WordPress für Einsteiger: Themes installieren & anpassen

Das Theme ist die Design-Vorlage für Dein WordPress-Blog. Der Workshop zeigt Dir, wie Du Dein Lieblings-Theme findest, installierst und nach Deinen Vorstellungen anpasst.

Das Design Deines WordPress-Blogs zu verändern, funktioniert erstaunlich einfach. Denn WordPress trennt Text und Gestaltung relativ strikt. Willst Du Deinem Blog also einen neuen Anstrich verpassen, musst Du nicht jeden einzelnen Beitrag anpassen, sondern lediglich die Designvorlage austauschen – das sogenannte „Theme“.

Bequemerweise hält WordPress ein umfangreiches Verzeichnis an kostenlosen Themes bereit, aus dem Du eins aussuchen kannst, das Dir gefällt. Themes aus diesem Verzeichnis kannst Du bequem mit ein paar Mausklicks in WordPress installieren und nutzen.

Es gibt aber auch Entwickler, die teils sehr ausgefeilte und anspruchsvolle Themes entwickeln und verkaufen. Für solche Themes bekommst Du nach dem Kauf eine ZIP-Datei, die Du von Hand per FTP installieren musst. Aber keine Sorge, auch das ist ziemlich einfach.

Themes aus dem WordPress-Verzeichnis

Um eine neues, kostenloses Theme zu finden, klickst Du in WordPress im Menü Design auf Themes und dort auf Neues Theme hinzufügen.

Ein neues Theme kannst Du direkt aus WordPress heraus hinzufügen.

Ein neues Theme kannst Du direkt aus WordPress heraus hinzufügen.

Hier kannst Du durch die angebotenen Themes blättern und Dir besonders populäre oder die allerneuesten ansehen. Zu fast allen Themes gibt es außerdem eine Vorschau-Funktion.

Besonders praktisch ist die Option Nach Funktionen filtern. Hier kannst Du gezielt nach Themes suchen, die beispielsweise bestimmte Farben verwenden, ein bestimmtes Layout-Schema haben oder besondere Funktionen enthalten.

Theme-Verzeichnis mit Suchfunktion und Filter-Möglichkeiten.

Theme-Verzeichnis mit Suchfunktion und Filter-Möglichkeiten.

Theme auswählen und installieren

Klickst Du in der Theme-Übersicht auf das Vorschaubild, erhältst Du eine Vorschau in Originalgröße. In dieser Vorschau sind meist weitere Detailinformationen zum jeweiligen Theme enthalten und Du kannst Dir einen Eindruck davon verschaffen, wie das Theme genau aussieht.

Theme-Vorschau mit immer dem gleichen, leider relativ aussagelosen Beispiel-Content.

Theme-Vorschau mit immer dem gleichen, leider relativ aussagelosen Beispiel-Content.

Hast Du ein Theme gefunden, das Dir gefällt, klickst Du einfach auf Installieren. Wir entscheiden uns im Workshop für ein recht beliebtes Theme, das für die Darstellung auf Smartphones und Tablets optimiert ist:  Responsive Mobile von Cyberchimps.

Keine Sorge, Deine Blogleser sehen davon jetzt noch nichts: Nach der Installation ist das Theme zwar in Deinem WordPress vorhanden, aber noch nicht aktiv. Du kannst entscheiden, ob Du das Theme sofort aktivieren willst. Meist ist es aber sinnvoll, zunächst auf Live-Vorschau zu klicken. Dann siehst Du das Blog mit den Beiträgen im neuen Design als Vorschau.

Das Theme ist nun installiert, aber noch nicht aktiv.

Das Theme ist nun installiert, aber noch nicht aktiv.

Alternative: Theme manuell installieren

Du kannst das Theme-Verzeichnis auch außerhalb Deines WordPress-Backend unter https://de.wordpress.org/themes durchsuchen und das Theme erst einmal als Datei herunterladen. Dann musst Du das Theme allerdings manuell installieren. Das gilt übrigens auch für Themes, die Du aus anderen Quellen beziehst, also beispielweise bei einem Entwickler online kaufst.

Download eines Themes aus dem Verzeichnis bei WordPress

Download eines Themes aus dem Verzeichnis bei WordPress

Wenn Du ein WordPress-Theme herunterlädst, bekommst Du in der Regel eine ZIP-Datei. Die musst Du zunächst auf Deiner Festplatte entpacken. Der Ordner in den Du die ZIP-Datei entpackt hast, besteht häufig aus vielen Dateien in mehreren Unterordnern.

Das Theme Responsive Mobile, entpackt auf der lokalen Festplatte

Das Theme Responsive Mobile, entpackt auf der lokalen Festplatte

Nun stellst Du eine FTP-Verbindung zu Deinem Webspace bei STRATO her, beispielweise mit dem kostenlosen FTP-Client Filezilla (siehe STRATO Hilfe). Wechsle in Deinem Webspace  in den Theme-Unterordner von WordPress. Typischerweise findest Du diesen Ordner unter /WordPress/wp-content/themes.

Kopiere nun per FTP den kompletten Theme-Ordner von Deiner Festplatte. In unserem Beispiel kopieren wir den Ordner responsive-mobile in das Theme-Verzeichnis am Server.

Kopiere den kompletten Ordner mit den Dateien des neuen Themes in das Themes-Verzeichnis Deiner WordPress-Installation am Webserver.

Kopiere den kompletten Ordner mit den Dateien des neuen Themes in das Themes-Verzeichnis Deiner WordPress-Installation am Webserver.

Nun ist das neue Theme in WordPress vorhanden und Du kannst genauso vorgehen wie bei einem Theme, das Du direkt über das Theme-Verzeichnis von WordPress ausgewählt hast. Das eben hochgeladene Theme taucht jetzt ebenfalls unter Design – Themes auf.

Theme anpassen

In der Live-Vorschau der Theme-Übersicht unter Design – Themes kannst Du bereits vor dem Aktivieren alle individuellen Anpassungen vornehmen – beispielsweise Dein eigenes Logo hochladen, die Farben verändern oder Menüs anpassen. Klicke dazu einfach auf die jeweilige Option in der Menüleiste links.

In der linken Menüleiste bietet das Theme unterschiedlich umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten.

In der linken Menüleiste bietet das Theme unterschiedlich umfangreiche Anpassungsmöglichkeiten.

Zu beachten ist hier: Nicht jedes Theme hat die gleichen Anpassungsmöglichkeiten. Bei manchen kannst Du gerade einmal Dein eigenes Logo einbinden und ein paar Farben anpassen, andere haben ein fast schon unüberschaubares Menü an Anpassungsoptionen. bis hin zu unterschiedlichen Layout-Strukturen mit unterschiedlicher Spaltenzahl..

Immer wieder triffst Du auch auf Themes, die in der kostenlosen Variante relativ wenige Anpassungen zulassen, in einer bezahlten Pro-Version aber deutlich mehr Optionen bieten. In diesen Fällen kannst Du erst einmal die kostenlose Variante testen und bei Bedarf in die Pro-Version investieren – oder auch die kostenlose behalten, wenn die gebotenen Optionen für Deine Anforderungen ausreichen.

Das Theme Reponsive Mobile bietet die Möglichkeit, die Navigations-Menüleiste über die Theme-Optionen anzupassen.

Das Theme Reponsive Mobile bietet die Möglichkeit, die Navigations-Menüleiste über die Theme-Optionen anzupassen.

Über die Live-Vorschau siehst Du bei jeder Veränderung in den Optionen sofort, wie Dein Blog aussehen wird. Du kannst hier in Ruhe verschiedene Variationen ausprobieren, bis Du genau die Einstellungen gefunden hast, die für Dich optimal sind.

Oder Du stellst fest, dass das Theme spannender aussah, als es in Wirklichkeit ist. Dann brichst Du einfach über das Schließen-Kreuz links oben ab und suchst ein anderes Theme.

Speichern und Aktivieren

Hast Du Dein neues Theme mit den Optionen angepasst, also beispielsweise Dein Farbschema festgelegt, Header- und Hintergrundbild hochgeladen oder Sidebar-Widgets ausgewählt, kommt der spannende Moment: Mit Klick auf Speichern und Aktivieren geht Dein neues Theme live. Jetzt sehen auch Deine Blogleser das neue Design.

Wenn Du im Nachhinein merkst, dass Du lieber bei Deinem alten Theme geblieben wärst oder noch mal ein paar andere ausprobieren willst: Kein Problem. Gehe im WordPress-Menü unter Design auf Themes. Klicke bei Deinem bisherigen Theme auf Aktivieren und schon sieht Dein Blog wieder aus wie vorher.

Tags: WordPress

Der Autor:

Autor: Franz Neumeier

Ich bin Franz Neumeier, war jahrelang Chefredakteur bei IT-Zeitschriften wie PC Professionell, Internet Professionell und Internet Magazin. Inzwischen habe ich mich als freier Autor vor allem auf Kreuzfahrt-Themen spezialisiert, betreibe mehrere Websites und schreibe für STRATO über verschiedene Themen, vor allem über WordPress und übers Bloggen.

4 Kommentare

  1. Klaus Krüger sagte am 11. Mai 2017 um 16:50:

    Hallo Herr Neumeier,

    danke für die Informationen. Kleiner Hinweis: Oft ist die Rückkehr zum alten Theme nicht ganz so einfach, weil es mit dem neuen Layout den alten Aufbau zerschießt. Viel spannender ist für mich aber die Frage: Kann ich ein Theme zwischenspeichern? Oft sind die Veränderungen recht komplex, und man möchte eine Seite mit dem neuen Theme noch nicht veröffentlichen, weil man noch nicht fertig ist. Ich habe eine solche Funktion weder gefunden noch im Netz darüber gelesen.
    Vielleicht wissen Sie ja was darüber …
    Danke.
    Viele Grüße
    Klaus Krüger

    Antworten
  2. Franz Neumeier sagte am 13. Mai 2017 um 15:59:

    Hallo Herr Krüger,

    ja, vollkommen richtig, das Layout bleibt bei der Rückkehr oft nicht erhalten, insbesondere wenn Widgets nicht übernommen werden. Da ist tatsächlich etwas Handarbeit notwendig.

    Zu Ausprobieren eines neuen Layouts können Sie mit dem Plugin „Theme Test Drive“ (https://de.wordpress.org/plugins/theme-test-drive/) arbeiten. Wenn Sie ein neues Theme testen wollen, geht das damit direkt. Wollen Sie Ihr vorhandenes Theme anpassen, müssen Sie davon erst eine Kopie anlegen und daraus ein neues Theme machen (im Wesentlichen über ein paar Meta-Daten in der style.css), damit es sich von dem bisherigen unterscheidet und damit von WordPress als eigenes Theme erkannt wird. Damit können Sie dann ein neues Design testen, während Ihre Blog-Besucher weiterhin das bisherige Design sehen.

    Herzliche Grüße
    Franz Neumeier

    Antworten
  3. Daniela Kamp-Beutgen sagte am 5. September 2017 um 10:15:

    Hallo Herr Neumeier,
    ich habe meinen WP Blogg vor einiger Zeit eingerichtet, aber das Impressum wird auf der Mobilen Seite nicht angezeigt. Gibt es in den Konfigurationsmöglichkeiten auch Bereiche für die mobile Darstellung? Ich kann da leider nichts finden. Ohne Impressum geht es halt nicht. Oder muss das Impressum zwingend Teil der Navigation sein? Das finde ich nicht Userfreundlich.

    Ich nutze das Theme Worldstar.

    Vielen Dank für einen Tipp.
    Herzliche Grüße,
    Daniela Kamp-Beutgen

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 5. September 2017 um 15:24:

      Hallo Frau Kamp-Beutgen,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Spezielle Frage zu konkreten WordPress-Themes können wir leider nicht beantworten, da wir nicht jedes Theme im Detail kennen, dafür bitte ich um Verständnis.

      Nützliche Infos zum Thema Impressum auf der Website erhalten Sie aber in diesem Beitrag: strato.de/blog/abmahnung-rechtssicheres-impressum/. Hier verweisen wir auch auf Janolaw – einen Online-Assistenten, mit dem man ein rechtssicheres Impressum erstellen kann.

      Schöne Grüße aus Berlin
      Michael Poguntke

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Oliver Meiners
Schreibt über alles, was für Dich als STRATO Kunde wichtig ist

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden

Ann-Christin Schmitt
Schreibt über HiDrive, den Homepage-Baukasten und guten Websitecontent

Christian Rentrop
bloggt über Software-Themen