Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 22. Mai 2013

Wordpress Logo

WordPress (2): Mehr als nur bloggen

Die meisten kennen WordPress nur als Blogsystem. Dabei hat sich die Software längst zum vollwertigen Content Management System (CMS) entwickelt.

WordPress ist die bekannteste Blogsoftware überhaupt. Das System ist kostenlos, einsteigerfreundlich und hat eine aktive Community. Die Auswahl an Erweiterungen ist riesig: Knapp 25.000 Plugins listet die offizielle Respository. Das macht WordPress flexibel und erweiterbar – eigentlich typische Eigenschaften eines CMS.

Blog Website erstellen mit WordPress

Grundlegende CMS-Funktionen hat WordPress bereits an Bord. Einzelne Seiten können angelegt und über individuelle Menüs verlinkt werden. Damit die Website nicht wie ein Blog aussieht, wird als Startseite einfach eine statische Seite angegeben. Die Kommentarfunktion lässt sich per Mausklick deaktivieren.

Individuelle Rechte vergeben

Zu den Kernkompetenzen eines CMS gehört aber die Benutzerverwaltung. WordPress kennt standardmäßig fünf Rollen mit klar definierten Rechten: Vom Abonnenten mit einfachem Lesezugriff bis zum Administrator, der Inhalte ändern und Plugins installieren kann. Weitere Rollen sind Mitarbeiter, Autor und Redakteur.

Mehr Flexibilität schafft das Plugin Role Scoper. Hier werden Benutzergruppen Rollen zugewiesen. Diese wiederum lassen sich bestimmten Kategorien, Seiten und Beiträgen zuschreiben. Auf diese Weise können jedem Nutzer individuelle Rechte gegeben werden. Das ist praktisch, um zum Beispiel externen Partnern nur bestimmte Bereiche des Dashboards zugänglich zu machen.

Websites und Sprachen zentral verwalten

Wie es sich für ein vollwertiges CMS gehört, ist auch WordPress multidomainfähig. Mit der Funktion Multisite können beliebig viele WordPress-Instanzen eingerichtet und zentral verwaltet werden. Das spart Zeit und Aufwand – allein schon weil Plugins für mehrere Websites nur einmal installiert werden müssen. WordPress.com zum Beispiel basiert auf einem Multisite-Netzwerk aus mehreren Millionen Websites.

Multisite ermöglicht sogar mehrsprachige Websites. Besonders komfortabel geht das in Kombination mit Multilingual Press: Das Plugin erkennt die Browsersprache des Besuchers und leitet ihn automatisch auf die passende Seite weiter. Diese kann in einem speziellen Verzeichnis, auf einer Subdomain oder auf einer ganz anderen Domain liegen.

Fazit

WordPress ist viel mehr als eine Blogsoftware. Allein mit den Bordmitteln lassen sich schnell kleine Websites erstellen. Doch auch größere Projekte sind kein Problem: Dank der vielen Erweiterungen können Webmaster mit nur wenigen Klicks neue Funktionen hinzufügen. Und wenn man mal nicht weiter weiß: Im offiziellen Forum gibt es Antworten auf (fast) alle Fragen.

Der Autor:

Autor: Christian Lingnau

Ich heiße Christian Lingnau und bin freier Redakteur für Hosting-Themen, insbesondere WordPress.

11 Kommentare

  1. Peter sagte am 23. Mai 2013 um 13:15:

    Hallo Christian,

    hinzuzufügen wäre an dieser Stelle noch, dass diejenigen, die WP einsetzen, akribisch alle aktuellen Updates zeitnah einspielen.

    WP ist auf Grund seiner Verbreitung beliebtes Ziel von Angriffen. In den google usergroups liest man fast wöchentlich von Webprojekten, die auf Grund fehlender Updates gehackt wurden. Klar, dass das nicht nur WP betrifft.

    Ich denke, jeder der WP oder andere gängige CMS / Blogs einsetzt, sollte sich bewußt sein, worauf er sich einläßt.

    Antworten
    • Christian sagte am 23. Mai 2013 um 16:09:

      Hallo Peter,

      ja das ist richtig. In unserer WordPress-Reihe werden wir das Thema Sicherheit deshalb auch noch ausführlich thematisieren.

      Viele Grüße
      Christian

      Antworten
  2. Alexander Frank sagte am 25. Juni 2013 um 9:39:

    Vielen Dank für deinen Beitrag, ich nutze auch WordPress und komme damit sehr gut zurecht.

    Antworten
  3. Sen sagte am 26. Juli 2013 um 4:14:

    Hallo,
    mich würde es freuen wenn hier, beim STRATO blog eine Lösung gefunden werden könnte, wie man unter STRATO, das Blog-Netzwerk bzw Multisites aktivieren kann, leider klappt es bei den meisten STRATO Kunden nicht.
    Die neu erstellten Seiten geben nur einen „500 internal server error“ aus, und man gelangt erst garnicht ins Backend der neuen Seiten um sie zu bearbeiten. Nach unzähligen Stunden Tests, Neuinstallationen, und etlicher Forenbeiträge scheint klar das der Fehler seiten STRATO auftritt.
    Gibt es hierfür bereits eine Lösung dafür?
    Einen Ansatz wie man WordPress bei STRATO MultiSite fähig macht gibt es hier http://jens-rauch.rauch-bmt.de/wordpress-multisite-bei-strato/9058
    leider funktioniert dieser Weg bei mir und vielen anderen verzweifelten STRATO Kunden nicht.
    Immerhin wird in diesem Artikel auf die MultiSite Fähigkeit von WP explizit hingewisen …
    Grüße ..
    Sen

    Antworten
    • Christian sagte am 26. Juli 2013 um 12:14:

      Hallo Sen,
      vielen Dank für Ihren Kommentar. Um WordPress Multisite nutzen zu können benötigen Sie einen Server mit Wildcard-Unterstützung. Voraussetzung hierfür ist (mindestens) ein V-Server: http://www.strato.de/server/. Dieser legt standardmäßig einen Wildcard-Eintrag für die Domain an.
      Viele Grüße
      Christian

      Antworten
  4. Yücel Yanaz sagte am 24. Februar 2016 um 13:56:

    Ich interessiere mich für den WordPress-Baukasten und möchte gerne wissen, ob darüber auch digitale Infoprodukte vermarket werden können – das heißt, eBooks zum kostenpflichten Download. Nach meinem Wissensstand müssen da (externe) WP-Module implementiert werden um das Double-Opt-in Verfahren als auch das Zahlungssystem einzubetten.
    Geht das mit dem Baukasten-WP von strato ?

    Antworten
  5. Filiz Yilmaz sagte am 6. Februar 2017 um 10:37:

    Hallo Herr Lingau,

    Ist heute immer noch ein VServer mit Wildcardfähigkeit nötig, um in strato wordpress multisites zu installieren?

    Wir haben das gleiche Problem, dass nach der Einrichtung der Loginbereich nicht mehr zugänglich ist.

    Antworten
  6. Matthias sagte am 25. Oktober 2018 um 8:37:

    Toller Beitrag. Konnte einiges mitnehmen und viel lernen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Oliver Meiners
schreibt über alles, was für Dich als STRATO Kunde wichtig ist

Tobias Mayer
berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Michael Poguntke
schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Christian Lingnau
bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
erzählt die Stories unserer Kunden

Ann-Christin Schmitt
schreibt über HiDrive, den Homepage-Baukasten und guten Websitecontent

Christian Rentrop
bloggt über Software-Themen

Phil Salewski
ist spezialisiert auf das Datenschutz- und Wettbewerbsrecht