Domainfactory fordert Aufpreis: Wird „Hosting in Deutschland“ jetzt teurer?

Domainfactory fordert Aufpreis: Wird „Hosting in Deutschland“ jetzt teurer?

Seit gestern ist klar: Kunden der Marke Domainfactory, die zur Host Europe Gruppe (HEG) gehört, müssen ab sofort einen Aufpreis zahlen, wenn sie ihre Daten weiter in Deutschland hosten wollen. Wird Hosting in Deutschland jetzt teurer?

Erst Abzug der Server, dann Aufpreis

Vor wenigen Wochen erst, im Oktober, verkündete Host Europe den Abzug seiner Server nach Frankreich, jetzt soll Hosting in Deutschland bei der HEG Marke Domainfactory nur noch gegen Aufpreis möglich sein. Je nach Produkt können bis zu 9,99 Euro pro Monat anfallen – das ist eine satte Gebühr. Müssen Kunden jetzt fürchten, dass Hosting in Deutschland generell teurer wird?

Trend im Hosting-Markt: Daten werden europa- und weltweit verteilt gespeichert

Die Bedenken sind durchaus gerechtfertigt: Die Daten der Kunden von großen deutschen und europäischen Hostern werden heute europaweit, durch Redundanzmodelle wie „Georedundanz“ teilweise sogar weltweit gespeichert, zum Beispiel in den USA. „Viele europäische Hoster haben ihre Rechenzentren nicht mehr nur in Deutschland, sie speichern die Daten überall in Europa verteilt – teilweise sogar in den USA. So wissen die Kunden am Ende gar nicht mehr, wo ihre Daten gespeichert werden“, sagt Christian Böing, Vorstandsvorsitzender von STRATO. Für diese Hoster wäre es zukünftig leicht, bald ähnliche Aufpreis-Modelle für Hosting made in Germany am Markt einzuführen. Schließlich handelt es sich hier durchaus um ein lohnendes Geschäftsmodell.

STRATO: Standort Deutschland für alle

Als deutscher Hoster, der ausschließlich Rechenzentren in Deutschland hat, ist diese Entwicklung in der Branche sehr interessant. „Wir beobachten die Preise unserer Wettbewerber immer ganz genau“, sagt Böing. „Wir versuchen mit unseren Preisen und Leistungen immer besser als die anderen zu sein. Unseren Standortvorteil mit zwei Rechenzentren in Deutschland wollen wir aber nicht für Preiserhöhungen ausnutzen. Wir halten an unserem Versprechen fest und werden alles dafür tun, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Markt zu bieten.“

Teilen

  1. Avatar

    Klara sagte am

    Ich weiß nicht was das ganze Drama soll. DSGVO gilt in der ganzen EU und Deutschland ist auch nicht das Paradies, was manche gerne hier sehen wollen. Verbraucherschutz wird in Deutschland mit Füßen getreten, die Überwachung nimmt ständig zu. Was spielt es da noch für eine Rolle, ob Daten hier oder in Frankreich gehostet werden?

    Antworten
    • Avatar

      Michael Poguntke sagte am

      Hallo Klara,

      Danke für Deine offene und ehrliche Rückmeldung. Die DSGVO ist ein großer Schritt in Richtung Transparenz, was die Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten angeht und vereinheitlicht vieles übergreifend in der EU.

      Trotzdem gibt es immer noch Datenschutz-Themen, die von nationalen Gesetzen abgedeckt werden. Und hier spielt die Tatsache schon eine Rolle, dass wir unsere Firmenzentrale in Deutschland haben und somit an die entsprechenden Gesetze gebunden sind, und das auch schon seit 22 Jahren – so lange wie es STRATO gibt.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  2. Avatar

    Boris Pieper sagte am

    Hat sich ja auch derbe für dF gelohnt… Glaube so viele Kunden haben die schon länger nicht mehr verloren… Eine Rechnung die nach hinten aufging. Und das ist auch richtig so!

    Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen