Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 02. Dezember 2014

Weihnachtsdeko in Form eines roten Sterns

Weihnachtlich bloggen – ohne Leser zu nerven

Die Versuchung ist groß, den eigenen Blog weihnachtlich aufzupeppen. Doch Weihnachtsstimmung ist im Dezember allgegenwärtig, sodass ein wenig Geschick gefragt ist, um seine Leser damit zu erfreuen und nicht etwa zu nerven.

Die oberste Devise muss lauten: Belästige Deine Leser nicht. Blogger sollten ihren Lesern eine reelle Chance geben, entsprechende Weihnachtsaktivitäten zu ignorieren, wenn sie möchten. Plugins, die Schneeflocken über die Website rieseln lassen oder gar Weihnachtsmusik abspielen, sollte man tunlichst meiden.

Am unaufdringlichsten ist ein wenig virtuelle Weihnachts-Deko. Das kann über den Wechsel des Titelbildes in eine Winterlandschaft geschehen oder das Auswechseln des Profil-Fotos gegen ein Bild, auf dem man sich mit einer Weihnachtsmann-Mütze präsentiert. Größere Anpassungen lassen sich in WordPress ohne Folgeschäden mit Hilfe von Child-Themes umsetzen, mit denen man das eigentliche Theme nicht verändert (siehe „Ohne Layout-Stress ins nächste Update“).

Ein kleines Dankeschön-Gewinnspiel

Weihnachten ist eine schöne Gelegenheit, sich bei seinen Lesern zu bedanken. Warum also nicht ein kleines Weihnachts-Gewinnspiel veranstalten? Der ausgelobte Gewinn muss nichts Großes sein. Eine Tüte selbst gebackene Plätzchen ist viel sympathischer und persönlicher als irgendein Smartphone, das man um diese Jahreszeit auf jeder zweiten Website gewinnen kann.

Weihnachtliche Blogparade

Wer gut mit anderen Bloggern vernetzt ist, kann zu Weihnachten auch Blogparade starten: Ein möglichst kreatives Thema definieren und die Blogger unter seinen Lesern dazu auffordern, ebenfalls etwas dazu zu schreiben. Reicht die Vernetzung nicht für eine Parade, bietet sich immerhin an, einen allein stehenden Beitrag zu schreiben, der auf nachdenkliche oder auch fröhliche Weise eine Verbindung zwischen dem Blog-Thema und Weihnachten herstellt.

Geld verdienen mit weihnachtlichem Bloggen

Aber natürlich kann ein Blogger den Advent auch nutzen, um etwas Geld zu verdienen, beispielsweise mit einem Blog-Beitrag mit Geschenktipps, verlinkt mit dem Affiliate-Programm von Amazon oder anderen Online-Shops. Fairerweise sollte man seine Leser aber darauf hinweisen, dass es sich um Werbelinks handelt und man an den Verkäufen mitverdient.

Noch etwas weiter treiben kann man die Ideen, indem man seinen Lesern zum Beispiel ein schön gestaltetes PDF mit eine Faltanleitung für einen Weihnachtstern, Tischkarten für das weihnachtliche Dinner oder Ähnliches anbietet und darum bittet, einem im Gegenzug und als weihnachtliches Dankeschön für den Blog einen Wunsch aus seiner Amazon-Bücherwunschliste zu erfüllen.

Eine gute Tat im Advent

Hervorragend eignet sich Weihnachten auch dazu, seinen Einfluss als Blogger für einen guten Zweck einzusetzen. Ein Kinderhilfswerk, eine Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen, ein Netzwerk zur Ausreichung von Kleinkrediten in Dritte-Welt-Ländern – je nach persönlichem Anliegen kann man seinen Lesern im Advent ganz individuell erklären, warum es sehr viel Freude bereitet, gemeinsam Menschen zu helfen, die einem wesentlich weniger festlichen Weihnachten entgegenblicken als man selbst. Am besten geht man mit gutem Beispiel voran und zeigt, dass man selbst bereits gespendet hat.

An einem Hosting-Paket für ein Blog interessiert? Informationenen über unsere Hosting-Angebote gibt es auf unserer Website.

Der Autor:

Autor: Franz Neumeier

Ich bin Franz Neumeier, war jahrelang Chefredakteur bei IT-Zeitschriften wie PC Professionell, Internet Professionell und Internet Magazin. Inzwischen habe ich mich als freier Autor vor allem auf Kreuzfahrt-Themen spezialisiert, betreibe mehrere Websites und schreibe für STRATO über verschiedene Themen, vor allem über WordPress und übers Bloggen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Oliver Meiners
Schreibt über alles, was für Dich als STRATO Kunde wichtig ist

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden

Ann-Christin Schmitt
Schreibt über HiDrive, den Homepage-Baukasten und guten Websitecontent

Christian Rentrop
bloggt über Software-Themen