Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 21. November 2018

15 Wege, wie Du HiDrive nutzen kannst.

15 Tipps: So machst Du mehr aus Deinem HiDrive

Hast Du bereits den größten deutschen Online-Speicher? Wir zeigen Dir 15 Wege, wie Du HiDrive noch besser nutzen kannst.

1. Wichtige Dateien offline verfügbar machen

Ob in der mobilen App für iOS, Android und Windows oder in der Desktop-Software für Windows und macOS: In allen Anwendungen kannst Du Dateien offline verfügbar machen und damit arbeiten, obwohl Du keine Internetverbindung hast. Sobald Du wieder online bist, synchronisiert die Sync-Software zum Beispiel automatisch Deine letzten Änderungen.

Offline in Deiner Cloud: HiDrive Sync

2. Gelöschte Daten zurückholen – mit Backup-Control

Bei HiDrive sind Backups inklusive: Mit Backup-Control erstellst Du manuell oder automatisch eine Sicherung Deines kompletten Speicherstands – wie oft das geschieht, legst Du selbst fest. Deine verschiedenen Speicherstände stellst Du mit wenigen Klicks wieder her.

3. Dokumente per Smartphone scannen

Digitalisiere Deine Dokumente per Smartphone: Mit dem integrierten Dokumenten-Scanner für unsere HiDrive Apps scannst Du ein Dokument per Handy oder Tablet. Das Ergebnis ist ein PDF-Dokument mit markierbarem Text.

Neue HiDrive Funktion: Scanne Deine Dokumente vom Handy direkt in die Cloud

4. Im Team arbeiten – der „public“-Ordner

HiDrive erleichtert die Zusammenarbeit mit anderen: Wenn Du ein Paket mit mehreren Nutzern hast, besitzt jeder sein eigenes Verzeichnis. Zusätzlich gibt es den „public“-Ordner. Das ist ein Verzeichnis, das Ihr gemeinsam nutzen könnt, um Dateien miteinander auszutauschen.

5. Verzeichnisse für andere zum Upload freigeben

Deine Freunde, Familie oder Kollegen müssen keine HiDrive Nutzer sein, um Dateien hochzuladen. Du hast nämlich auch die Möglichkeit, ganze Verzeichnisse für Externe zum Upload freizugeben. Das heißt: Öffnet der Empfänger Deinen Freigabe-Link in seinem Browser, kann er ebenfalls Dateien hochladen.

6. Dateien per Mail in HiDrive übertragen

Eine Alternative zur Verzeichnis-Freigabe ist der Mail-Upload. Das funktioniert so: Im Dateimanager (aktuell nur in HiDrive Classic) stellst Du den Mailupload für einen bestimmten Ordner ein und vergibst eine E-Mailadresse. Jetzt können andere eine E-Mail mit Anhang an diese Adresse schicken. Der Mailanhang landet automatisch in Deinem HiDrive Ordner.

7. Mail-Anhänge in HiDrive speichern

Nutzt Du neben HiDrive auch STRATO Webmail? HiDrive ist hier integriert: Mit einem Premium-Postfach kannst Du Anhänge aus Deinen E-Mails ohne Umwege in HiDrive speichern. Oder umgekehrt: Wenn Du eine neue Mail schreibst, wählst Du direkt eine Datei aus Deinem HiDrive als Anhang aus.

Ohne Umwege: Nutze HiDrive jetzt direkt in Webmail

8. Musik hören oder Videos anschauen

Hast Du eine eigene Musiksammlung, die Du gerne auf dem Handy hören möchtest? In allen HiDrive Apps kannst Du Musikdateien unmittelbar aus Deinem Verzeichnis abspielen. Das gilt auch für Videos.

9. Auf Xbox und Chromecast streamen

Musik, Fotos und Videos aus HiDrive kannst Du nicht nur mit dem PC, Tablet oder Handy öffnen: HiDrive gibt es nämlich auch als App für die Xbox und den Google Chromecast. Das heißt: Auch per TV-Gerät ist es möglich, Dein HiDrive anzusteuern und die Dateien abzuspielen.

Deine Fotos und Videos auf dem Fernseher: Nutze HiDrive mit Chromecast!

10. Deine Website in HiDrive sichern

Hast Du eine eigene Website? Dann sind Backups das A und O. Wenn Du WordPress nutzt und das HiDrive Protokoll-Paket hast, kannst Du zum Beispiel mit dem Plugin BackWPup Deine Homepage direkt in HiDrive speichern.

11. Dateien in HiDrive Ende-zu-Ende verschlüsseln

Wer sensible Dateien speichert, sollte für die maximale Sicherheit sorgen. Für HiDrive haben wir eine eigene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung entwickelt. Mit der HiDrive Software für Windows verschlüsselst Du Deine Dateien oder Verzeichnisse, die Du ebenfalls mit den Apps für Android und iOS entschlüsseln kannst.

Jetzt Dateien direkt in HiDrive Ende-zu-Ende verschlüsseln

12. HiDrive als Netzwerklaufwerk einbinden

Mit dem Protokoll-Paket greifst Du über verschiedene Netzwerk-Protokolle auf Dein HiDrive zu und bindest die Cloud als virtuelles Laufwerk ins Betriebssystem ein. So ist der Datentransfer noch einfacher – denn Du nutzt HiDrive dann wie jedes andere Laufwerk auch.

13. Mit HiDrive Daten von Laptop, Tablet oder Smartphone sichern

Ein weiteres Zusatz-Feature ist das HiDrive Geräte-Backup. Mit dieser Komplettlösung sicherst Du Fotos, Videos, Musik, Kontakte und Kalendereinträge direkt in HiDrive. Egal ob vom Smartphone, Tablet oder Desktop-PC. Das Geräte-Backup funktioniert übrigens auch übergreifend zwischen Android und iOS, sodass Du Deine Dateien mit wenigen Klicks zwischen den Geräten überträgst.

HiDrive Geräte-Backup jetzt auch zwischen Android und iOS

14. Die Cloud flexibel in die eigene Umgebung integrieren – mit HiDrive S3

HiDrive S3 ist ein mit Amazon S3 kompatibler Objektspeicher. Mit HiDrive S3 kannst Du Deine Daten mit hoher Geschwindigkeit und unbegrenzter Datenmenge speichern. Übrigens ist HiDrive S3 laut Messung sogar schneller als das Original.

Hochverfügbar und skalierbar: HiDrive S3

15. HiDrive in den NAS einbinden oder die API nutzen

Hast Du daheim einen NAS von Synology? Dann kannst Du Deine Datenbestände über den Server in Deinem HiDrive speichern. Mit dem WebDAV Protokoll kannst Du HiDrive über einen Router wie die Fritz!Box ansprechen. Und wenn Du noch Größeres vorhast, hat HiDrive auch eine eigene API. Über diese bindest Du Deutschlands größten Online-Speicher direkt in Deine Entwickler-Projekte ein.

Bestelle Dir hier Deutschlands größten Online-Speicher HiDrive!

Der Autor:

Autor: Michael Poguntke

Hallo, ich bin Michael und Public Relations Manager bei STRATO.

32 Kommentare

  1. Johannes Ulrich Gehrke sagte am 21. November 2018 um 11:15:

    Hallo,

    Das es einen API Zugang gibt, wusste ich nicht. Eine Frage: Ist der jedem Paket drin oder nur im Business oder S3 – oder muss ich was dazu buchen?

    Die Kamera-Scan Funktion ist gut, und ich finde es super, das er Dokumente „zurecht schiebt“, dass ich tatsächlich gute PDFs habe. Was mir nur fehlt ist, dass ich mehrere „Scans“ zu einem PDF zusammenfügen kann – das wäre noch kool.

    (:

    mfg
    Johannes

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 21. November 2018 um 11:23:

      Hallo Johannes,

      alle Infos zur HiDrive API findest Du unter https://dev.strato.com/hidrive/. Unter „Get API Key“ kannst Du Dich dafür registrieren. Dann bekommst Du Deinen API-Schlüssel – ein Business oder S3 Paket ist hierfür nicht notwendig.

      Im Dokumenten-Scanner kannst Du zumindest mehrere Dokumente zusammen scannen. Dafür nutzt Du das Symbol links unten in der App. Wenn Du mehrere Scans hintereinander machst, werden die zu einem mehrseitigen PDF zusammengefügt. Eine Funktionalität, um bereits angelegte PDF-Dateien zu bearbeiten, hat der Scanner tatsächlich nicht – hier müsstest Du auf einen Drittanbieter ausweichen.

      In jedem Fall freue ich mich, dass Du mit HiDrive so zufrieden bist! 🙂
      Michael

      Antworten
  2. Heiner Lücke sagte am 21. November 2018 um 14:29:

    Guten Tag!
    Sehr interessante Darstellung. Welche Möglichkeiten bietet Stratos HiDrive, um große Datenmengen aus anderen Online-Speichern zu importieren? Diese per DSL über den heimischen Client zu ziehen, ist ja eine wenig zufriedenstellende Lösung.

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 21. November 2018 um 14:47:

      Hallo Heiner,

      hierfür könnte Tipp 12 (HiDrive als Netzwerlaufwerk einbinden) eine Lösung sein, dann steuert man HiDrive wie ein lokales Laufwerk an und speichert hier die Daten.

      Wenn die Internetverbindung das Hindernis darstellt, würde ich einen Umzugs-Drittanbieter wie audriga empfehlen: https://www.audriga.com/it/services/online-speicher-umzug.html. Audriga erledigt den Umzug der Daten aus dem jetzigen Online-Speicher zu HiDrive automatisch im Hintergrund, kostet allerdings einen kleinen Betrag.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  3. Ralf sagte am 27. November 2018 um 12:33:

    Hidrive wird ja bald kostenpflichtig. Leider kann ich nach dem Einloggen nirgendwo finden, wie ich das automatische upgrade unterbinde und kündigen kann. Tipp?

    Antworten
  4. Thomas sagte am 29. November 2018 um 1:52:

    Ich würde mir wünschen, dass durch die Einstellung der kostenlosen Version, zeitnah fehlende Funktionen von der Classic in die aktuelle Version kommen:
    – Upload Folder
    – Backup Control: Rücksicherung einzelner Dateien / Ordner

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 29. November 2018 um 12:17:

      Hallo Thomas,

      wir sind aktuell dran, nach und nach die Funktionen des Classic-Dateimanagers in den neuen Dateimanager zu überführen. Die besagten Funktionen kommen also bald. Bis dahin müssen wir uns ein wenig gedulden. 🙂

      Beste Grüße
      Michael

      Antworten
  5. Felix sagte am 25. Dezember 2018 um 9:40:

    Hallo,

    wie kann ich in der App den Camera-Upload-Ordner meines Android-Smartphones ändern?
    Nachdem ich meine Kamera-Bilder auf einer SD-Karte speichere, habe ich keine Dateien mehr geuploaded.

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 31. Dezember 2018 um 10:49:

      Hallo Felix,

      leider lässt sich der Ordner für die Kamera-Uploads aktuell nicht ändern. Die Dateien werden in einem Ordner hochgeladen, den die Android App automatisch anlegt. Dieser hat standardmäßig immer den Namen „mobile upload“.

      Wir kennen aber den Wunsch unserer Kunden, den Ordner manuell auswählen zu können. Wann wir diese Funktion bereitstellen, kann ich wiederum aktuell nicht konkret sagen.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  6. Luciano Gassi sagte am 28. Januar 2019 um 22:01:

    Liebes Strato-Team,
    ich versende große Dateien nicht als e-Mail-Anhang, sondern setze einen Freigabe-Link auf die jeweilige Datei und kommuniziere diesen Link meinen E-Mail-Empfängern. Diesen wird dann die „HiDrive Share“-Seite im Browser angezeigt. So weit, so gut.
    Viele sind dann jedoch durch die Meldung „Datei kann nicht angezeigt werden“ irritiert und glauben, es liege ein Fehler vor. Sie brechen dann ab und klicken gar nicht mehr auf den Button „Download“. Vorschlag: Diese Meldung modifizieren, also z.B. „Laden Sie die Datei mit Klick auf den Button ‚Download‘ hier herunter“.
    Viele Grüße, Luciano Gassi

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 29. Januar 2019 um 9:18:

      Hallo Luciano,

      ich freue mich, dass Du HiDrive für Dich entdeckt hast. Manche Dateiformate werden mit dem besagten Hinweis im Browser angezeigt. Ich verstehe, dass das für Irritation bei manchen Nutzern sorgt und leite Deine Rückmeldung dazu gerne an die Kolleginnen und Kollegen, die sich mit dem Produkt befassen, weiter.

      Danke in jedem Fall für die Rückmeldung!
      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
    • Robert Haase sagte am 7. Februar 2019 um 13:18:

      Hallo Michael,

      Meldung „Datei kann nicht angezeigt werden“ :

      Ich habe das gleiche Problem. Es ist sehr irritierend und macht den Nutzen von HiDrive in diesem Punkt zunichte!

      Wenn das System kein Vorschaubild zeigen kann, könnte es zumindest die Dateiart / Dateiendung als Information angeben.

      Bitte verbessert diesen Mangel schnell zumindest mit einem kleinen Workaround.

      Danke vorab.

      Antworten
  7. Hilfesuchender sagte am 23. April 2019 um 23:10:

    Wie kann man gezielt Fotos und Videos vom Android-Smartphone löschen, die bereits via HiDrive-App bei HiDrive gesichert sind, ohne dabei jede Datei einzeln überprüfen zu müssen? Gibt es dafür einen zuverlässigen Workflow?

    Antworten
  8. Benni sagte am 21. Mai 2019 um 10:06:

    Hallo Strato Team,

    Wie sieht es. Mit der Sichtbarkeit der Daten für Mitarbeiter aus wenn diese nicht verschlüsselt sind? Ich habe da leider schon negative Erfahrungen sammeln können. Wie sieht es bei Ihnen aus. Kommen Mitarbeiter theoretisch einfach dran? Oder wie wird es bei Ihnen gehandhabt?

    Antworten
    • Benni sagte am 21. Mai 2019 um 10:10:

      Und mit welcher Anbindung sind die Hidrive Server verbunden? Welche Geschwindigkeit wird dort garantiert?

      Antworten
      • Michael Poguntke sagte am 21. Mai 2019 um 13:45:

        Hallo noch mal Benni,

        wie alle unsere Server sind auch die Server von HiDrive Zmehrfach redundant an Deutschlands größten Knotenpunkt angebunden – das Glasfasernetz der Deutschen Telekom AG. Die Geschwindigkeit der Verbindung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Zahl der Nutzer auf einem Server oder Deiner eigenen Internetverbindung. Vor diesem Hintergrund können wir leider keine verbindliche Aussage hierzu treffen. Grundsätzlich sollte das aber keine Herausforderung darstellen. Ich nutze HiDrive auch selbst privat und bin immer mit der Verbindung zufrieden.

        Du bist Dir noch nicht sicher, ob HiDrive das Richtige für Dich ist? Bei uns hast Du eine 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie, das heißt: Du kannst binnen 30 Tagen Deine Bestellung stornieren und bekommst den gezahlten Betrag zurück.

        Viele Grüße
        Michael

        Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 21. Mai 2019 um 13:32:

      Hallo Benni,

      mit HiDrive liegen Deine Daten ablageverschlüsselt auf der Plattform, das heißt: Sie sind nicht von außen einsehbar. Zusätzlich bieten wir die Ende-zu-Ende Verschlüsselung an. Damit verschlüsselst Du Deine Daten zusätzlich mit einem Schlüssel, den nur Du kennst, so dass niemand auf Deine Daten zugreifen kann. Genaue Infos zu dieser Verschlüsselung findest Du hier: https://strato.de/blog/hidrive-verschluesselung/

      STRATO hat seinen Firmensitz in Deutschland, das heißt: In Bezug auf die Nutzung, Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten halten wir uns selbstverständlich an die geltenden deutschen Gesetze, die auch den Zugriff auf Deine Daten strikt regeln.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  9. Horst sagte am 25. Mai 2019 um 12:11:

    Hallo,
    Ich nutze u. a. die HiDrive-App auf dem iPad und schicke gern voraus, dass ich als eingefleischter Windows- und einigermaßen bewanderter Android-Nutzer permanent auf dem Kriegsfuß stehe mit dem Datenhandling von iOS.
    Verstehe ich Tipp 1 so, dass man gezielt Dateien (bzw. Ordner?) per HiDrive-App aus der Cloud lokal ablegen kann? Also z. B. Fotos nach iOS>Fotos?

    Ich sehe nirgends diese Möglichkeit. Nach Markieren eines Ordners auf HiDrive finde ich nur als relevante Aktionen Teilen und Kopieren. Nach Auswahl von Kopieren kann ich aber nur innerhalb der HiDrive-Cloud kopieren. Bitte sagt mir, wie ich Dateien bzw. Fotos lokal speichern kann?

    Viele Grüße

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 28. Mai 2019 um 9:06:

      Hallo Horst,

      Deine Haltung gegenüber iOS kann ich sehr gut nachvollziehen … 😉

      Du kannst in der Tat gezielt einzelne Dateien oder Ordner lokal ablegen: Dafür musst Du die entsprechenden Dateien oder den Ordner herunterladen und dann lokal auf Deinem Gerät verschieben. Eine andere, komfortablere Lösung gibt es für die iOS-App leider nicht.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
      • Horst sagte am 2. Juni 2019 um 13:49:

        Hallo Michael,
        Zunächst vielen Dank für Deine Antwort.
        Meine Reaktion erfolgt etwas spät, weil ich auf einen Nachrichtenhinweis per Mail geartet hatte. Gibt es eine derartige Möglichkeit?

        Ich finde leider in der iOS-HiDrive-App keine Möglichkeit, Dateien/Ordner herunterzuladen, sondern nach Auswahl des Elementes nur Teilen, Verschieben, Löschen, Umbenennen oder Kopierenbzw. in der Titelleiste Dokument scannen, Hochladen, Neuer Ordner, Auswählen, Sortieren nach und Alles auswählen.
        Auf welchem Auge bin ich blind? 🙂

        Antworten
        • Michael Poguntke sagte am 3. Juni 2019 um 14:48:

          Hallo Horst,

          ich habe mich gerade noch mal schlau gemacht und muss einen Teil meiner Aussagen zurück nehmen. Als Androide kenne ich mich nicht so sehr mit der iOS-App aus.

          Also: Ausschließlich Bilder lassen sich direkt in der Android-App herunterladen über unter Menü > Teilen > öffnen mit > Bild speichern. Für Dateien wie PDF oder .DOC sind Dritt-Apps nötig. Ganze Ordner lassen sich nicht herunterladen.

          Mea culpa, ich war falsch informiert.

          Viele Grüße
          Michael

          Antworten
  10. Horst sagte am 3. Juni 2019 um 21:10:

    Hallo Michael,
    Du bestätigst mit Deiner Aussage meine Verwunderung über die vielen Apple-Freaks , denen solche Mankos im Dateihandling gar nichts ausmachen.
    Ich bin jetzt wild entschlossen mein teures ( im Sinn der Kosten gemeint) IPad Pro nur noch zum Betrachten von digitalen Zeitschriften und zum Stöbern im Internet zu verwenden. Ebenso kann ich die hervorragende Bildqualität des Gerätes nur bedingt nutzen, weil Bilder und Videos, aus den anderen IP-Welten stammend, praktisch nicht ohne einen riesigen Zeitaufwand in Ordnern oder Alben untergebracht werden können.
    Glücklicherweise verfüge ich noch über Android-Tablet und Smartphone und meinen Windows Desktop-PC.
    Es tut mir leid, dass ich komplett vom eigentlichen Generalthema: „Was kann HiDrive“ abweichen musste. Aber ich kann dabei bleiben: HiDrive und der Strato-Support sind klasse.

    Vielen Dank
    Horst

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 4. Juni 2019 um 9:38:

      Hallo Horst,

      erst einmal: ein riesiges Dankeschön für Dein Lob! Freut mich wirklich, dass Du mit uns zufrieden bist. Und Du weißt ja, wenn Du ein Anliegen hast, sind wir immer gern für Dich da. 🙂

      Was Dein Feedback zu Apple-Geräten angeht: Auch unsere Entwickler haben es bei Apple-Geräten teilweise schwieriger als bei Android, da Apple per se ein ziemlich geschlossenes System hat mit ein paar Hürden, die man überwinden muss. Ich bin deshalb so ehrlich und sage Dir, dass ich die Android-App auch lieber nutze. 🙂

      Trotz allem entwickeln wir natürlich auch unsere Software und App für Apple-Geräte stetig weiter, um für Euch eine noch bessere Nutzerfreundlichkeit zu schaffen. Wenn Du hier konkrete Wünsche hast, immer her damit! Am besten schickst Du eine Nachricht direkt an unseren Support. Auch Verbesserungsvorschläge nehmen die Kolleginnen und Kollegen auf und leiten sie weiter.

      Beste Grüße und einen sonnigen Tag!
      Michael

      Antworten
  11. Robert sagte am 29. August 2019 um 20:23:

    Hallo HiDrive Team,

    wenn ich den automatischen Photo upload über die iOS App (iPhone) durchführe, dann werden alle Photos einfach in ein Verzeichnis kopiert.
    Dabei passieren zwei Fehler:
    A) Die Unterverzeichnisse vom iPhone (101_.. , 102_… etc.) werden nicht erstellt
    B) viel schlimmer: Photos mit gleicher Nummer wie z.B. IMG_1001 wird überschrieben! Es wird einfach von den iPhone Unterverzeichnissen in das unstrukturierte HiDrive ‚mobile uploads‘ kopiert.
    Damit die das ganze Backup hinfällig, weil ich nicht weiss welche Photos da sind und welche nicht. Killerkriterium für die App als Photo upload.

    Bitte kommentieren wie man das lösen kann.
    Vielen Dank, Robert

    PS: Eigentlich wollte ich HiDrive als Geräte Backup nutzen, traue dem Ganzen aber jetzt nicht weil ich nicht weiss ob auch wirklich alles gebackup’ed wurde.

    Antworten
  12. jens sagte am 2. Oktober 2019 um 15:05:

    Kann ich mir im Browser Dokumente aus meiner HiDrive anzeigen lassen (doc, pdf, etc) oder muss ich die Datie zuerst downloaden?

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 8. Oktober 2019 um 16:51:

      Hallo Jens,

      aktuell musst Du die Datei in der Tat erst lokal speichern, um sie dann öffnen zu können. Wir arbeiten aber bereits an einer Lösung dafür, dass das bald anders läuft. Wann es soweit ist, kann ich ehrlich gesagt gerade noch nicht verbindlich sagen.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Oliver Meiners
schreibt über alles, was für Dich als STRATO Kunde wichtig ist

Tobias Mayer
berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Michael Poguntke
schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Christian Lingnau
bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
erzählt die Stories unserer Kunden

Ann-Christin Schmitt
schreibt über HiDrive, den Homepage-Baukasten und guten Websitecontent

Christian Rentrop
bloggt über Software-Themen

Phil Salewski
ist spezialisiert auf das Datenschutz- und Wettbewerbsrecht