Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 10. September 2014

Grünes Logo mit Schrift Domain for Sale

Domain-Kauf: Das müssen Sie beachten

Die Idee für Ihre neue Website ist längst geboren – was noch fehlt, ist eine passende Domain. Die können Sie neu registrieren – oder Sie erwerben eine bereits registrierte Domain, die zum Verkauf angeboten wird. Das ist eine einmalige Chance, eine besondere Adresse zu erhalten. Trotzdem sollten Sie nicht Hals über Kopf zuschlagen. Vorm Domain-Kauf müssen Sie wichtige Dinge klären.

Domain-Händler wie Sedo.de bieten eine interessante Auswahl an Web-Adressen. Welche soll man kaufen? Selbstverständlich muss die Domain thematisch zu Ihrer neuen Website passen, einprägsam sein und neugierig machen. Für die gelungene Platzierung in Suchmaschinen ist ein klug ausgesuchter Domain-Name ebenso wichtig. Doch die beste Adresse nützt nichts, wenn sie rechtliche oder technische Fallstricke aufspannt.

Ein weites Feld: Domain-Rechtsverletzungen

Bei Domain-Registrierungen gibt es eine ganze Reihe möglicher Rechtsverletzungen, die oft in kostenpflichtigen Abmahnungen enden. Sie betreffen meist den Domain-Namen selbst, die so genannte Second Level Domain. Viel seltener sind Rechtsstreite wegen womöglich falsch gewählter Domain-Endungen, den Top Level Domains.

Merken Sie sich als Faustregel: Der Domain-Name sollte keine Markennamen, keine Unternehmensnamen, keine Produktbezeichnungen und keine Namen prominenter Persönlichkeiten enthalten! Eine Ausnahme: Ihren eigenen Vor- und Zunamen dürfen Sie immer verwenden, auch wenn er einem berühmten Namen ähnelt oder gar gleich ist. Dagegen sollten Sie den Namen Ihrer eigenen Firma nur nutzen, wenn er keine Rechte Dritter verletzt. Beispielsweise wäre „Computer-Mustermann“ möglich, wohingegen „Apple-Computer-Mustermann“ allenfalls mit Einwilligung von Apple registriert werden sollte. Eine ausdrückliche Erlaubnis wäre Voraussetzung.

Offensichtlicher Betrug: Tippfehler-Domains

Ein Fehler wäre auch der Versuch, eine Domain zu kaufen, die sich nur durch einen Buchstabendreher von einem Markennamen unterscheidet. So genannte Tippfehler-Domains nutzen typische Fehleingaben, um Besucher von bekannten Websites abzulenken. So ein offensichtlicher Betrug wird früher oder später auffliegen und mit Sicherheit Rechtsstreitigkeiten nach sich ziehen. Denken Sie daran: Bei allen Domain-Rechtsverletzungen haftet der Inhaber der Domain, der bei der zuständigen Registrierungsstelle als solcher eingetragen ist.

Verwechslungsgefahr: Gleiches und Ähnliches

Des weiteren ist zu prüfen, ob es bereits Websites mit identischen oder ähnlichen Namen unter anderen Top Level Domains gibt. Idealerweise sollte das nicht der Fall sein, und falls doch, sollten diese Websites durchweg positive Inhalte haben. Bei der Überprüfung verfügbarer und bereits registrierter Domains hilft in der Regel die Domain-Abfrage eines Webhosters. Nach Eingabe der gewünschten Adresse werden verfügbare und bereits registrierte Top Level Domains angezeigt. Daraufhin können Sie alle schon registrierten Adressen inhaltlich kontrollieren, indem Sie diese im Browser aufrufen.

Die klassischen Domain-Endungen wie „.de“ oder „.com“ sind nicht nur weit verbreitet, sie erzielen oft auch gute Ergebnisse in Suchmaschinen. Dafür sind jedoch deutlich weniger attraktive Adressen mit diesen Endungen verfügbar als mit „exotischen“ Top Level Domains. Die neuen Top Level Domains wie „.berlin“, „.restaurant“ oder „.website“ sind nicht nur interessante Alternativen. Vielmehr bietet es sich an, beim Kauf einer „.de“- und „.com“-Domain auch passende Domains aus dem großen Fundus neuer Endungen zu reservieren. So wird der Name der Website mehrfach gesichert und die Haupt-Domain ist dank Weiterleitung unter mehreren Adressen erreichbar.

Vorab-Recherche: Verschiedene Dienste helfen

Der gute Ruf der Adresse entscheidet wesentlich über den Erfolg Ihrer Website. Ein schlechtes Image lässt sich kaum ausmerzen. Recherchieren Sie deshalb vorm Domain-Kauf, ob es mit Ihrer Wunsch-Domain negative Erfahrungen gibt. Googeln Sie nach der Adresse inklusive Domain-Endung und versuchen Sie herauszufinden, wie die Adresse bislang genutzt wurde. War die frühere Website vertrauenswürdig und bot sie positive Inhalte? Achten Sie auch darauf, wer der Domain-Inhaber war. War er seriös?

Wie eine Website früher aussah, lässt sich in vielen Fällen über www.archive.org/web prüfen. Geben Sie die Adresse ins Suchfeld ein und klicken Sie im Kalender einen Tag an. Folglich wird die Website in ihrem damaligen Aussehen angezeigt.

Tags: Domains · neueTLDs · Recht

Der Autor:

Autor: Sven Hähle

Mein Name ist Sven Hähle. Ich arbeite seit vielen Jahren als Fachjournalist und schreibe für diverse Zeitschriften und Online-Portale über Digitalkultur, eBusiness und Technik.

7 Kommentare

  1. Simon sagte am 10. September 2014 um 16:41:

    Vielen Dank für die nützlichen Informationen. Ich kaufe und verkaufe immer wieder auch eine Domain, fast immer über sedo. Ich muss leider auch Ihre Warnungen bestätigen, dass immer wieder Domains zum Verkauf angeboten werden, die bei genauerem Hinsehen/Analysieren einen klaren Rechtsverstoß mit sich ziehen. Spätestens beim Projektieren wäre eine Abmahnung schon vorprogrammiert. Seitens der Handelsplattformen sollte hier mehr getan werden.

    Antworten
  2. Winfried Homann sagte am 16. Januar 2016 um 0:22:

    Wie finde ich meine I Mel Anfang …
    xxx@xxxx.de
    Danke …

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 18. Januar 2016 um 10:01:

      Hallo Winfried,

      ich habe Deine E-Mail-Adresse ausge-x-t, damit Deine Daten besser geschützt sind.

      Leider verstehe ich Deine Frage nicht ganz. Kannst Du mir auf die Sprünge helfen?

      Ich glaube, dass Dir unser Kundenservice gut weiterhelfen kann. Du erreichst ihn auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
      Viele Grüße

      Antworten
  3. Tobias Ebel sagte am 15. August 2016 um 12:11:

    Hallo Sven,
    ich wollte das neue Aktionsangebot zu .shop-Domains prüfen, aber die von mir gewünschte Domain wird als „über uns nicht registrierbar“ angegeben. Wie kommt das – und wie kann ich veruchen, diese Domain trotzdem zu bekommen?
    Vielen Dank für einen guten Hinweis
    und einen schönen Tag!
    Tobias

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 15. August 2016 um 13:03:

      Hallo Tobias,

      das kann verschiedene Gründe haben. Benutzt Du bei Deiner Domain Sonderzeichen, Umlaute o.ä.? Wenn ja, dann versuche es einmal ohne.

      Kannst Du uns die Domain nennen, das wäre eine Hilfe. Das kannst Du auch vertraulich über unseren Kundenservice tun und nachhaken. Du erreichst ihn auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
  4. Mustafa Kenan Okay sagte am 11. Januar 2017 um 7:48:

    Guten Morgen,
    Ich habe paar fragen über mein Webseite die ich beim anderen Anbieter habe. Ich wollte Anbieter wechseln ist das möglich mit Domain wen es geht,Habt ihr sehr guten Berater die erste Linie kunden Interesse denkt,und auch behilflich sein kann wenn es klemmt,wie ist die erfolg Erfolgschance beim Google in die erste Seite zu erscheinen!
    Mit freundlichen Grüßen
    Fahrdienst Okay
    Mustafa Kenan Okay

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Online-Redakteurin für Blog, Facebook und Co.

Nicole Stutterheim
Schreibt über Domains, Hosting & HiDrive

Michael Poguntke
Berichtet über Homepage-Baukasten, Webshops & Server

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Philipp Wolf
Online-Redakteur für Blog, Facebook und Co.

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Jörg Geiger
Hat für Online-Speicher und Server Tipps parat

Patrick Schroeder
Erzählt Stories über uns als Arbeitgeber