Der eigene Online-Shop: Im Sommer starten, Weihnachten verdienen

Der eigene Online-Shop: Im Sommer starten, Weihnachten verdienen

Weihnachten kommt schneller, als man denkt. Wie können sich Online-Händler aufs Jahresende vorbereiten? Und warum ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, um einen neuen Shop zu eröffnen? Unser E-Commerce-Experte Marko hat Antworten.

Hallo Marko, warum ist der Sommer die perfekte Zeit, um den eigenen Online-Shop aufzubauen?

Der Sommer  ist die umsatzschwächste Zeit im E-Commerce. Online-Händler sollten das Sommerloch nutzen und ihren Shop überarbeiten oder einen neuen eröffnen. Spätestens ab der Cyber Week und dem Black Friday im November gewinnt der E-Commerce ein Tempo, das bis Jahresende immer schneller wird.

Welche Vorbereitungen sollten Online-Händler für die Weihnachtszeit treffen?

Wer schon einen Webshop hat, sollte sein Marketing für die kommenden Wochen planen: Welche Kampagnen und Preis-Aktionen biete ich an? Passe ich meinen Webshop vorübergehend für die Black Week oder das Weihnachtsgeschäft an? Begleite ich die Kommunikation meiner Kampagnen auf Social Media? Jetzt ist genau die richtige Zeit, um so ein Marketing-Konzept zu entwickeln

Übrigens: Wenn Du beim Thema Marketing für Deinen Webshop Unterstützung möchtest, hilft Dir der STRATO marketingRadar.

Wie stelle ich als Händler sicher, dass ich nicht plötzlich mit der hohen Nachfrage zur Weihnachtszeit überfordert bin?

Die hohe Nachfrage zur Weihnachtszeit bedeutet natürlich auch mehr Arbeit. Darauf sollte man alle Prozesse „hinter den Kulissen“ vorbereiten. Da spielen Fragen eine Rolle wie: Habe ich alle Waren in ausreichender Kapazität? Habe ich genug Verpackungsmaterial? Hier lohnt es sich, schnell zu sein und bereits die Waren auf Vorrat zu bestellen, die ab November knapp oder teuer werden könnten. Brauche ich vielleicht sogar zusätzliches Personal, um die hohe Nachfrage zu bedienen?

Falls ich noch keinen eigenen Webshop habe: Worauf muss ich achten, wenn ich meinen Shop starte?

Im Vorfeld sollten Händler sich die Fragen stellen: Was möchte ich verkaufen und wie sieht online die Nachfrage nach diesen Produkten aus? Man sollte sich also ein gutes Bild vom Markt und von den Wettbewerbern machen. Ist die Konkurrenz schon sehr groß, verkaufen sich die eigenen Produkte wahrscheinlich nicht so gut. Lieber suchen sich Händler eine Nische und bedienen diese. Nur so können sie sich langfristig auf dem hart umkämpften E-Commerce-Markt durchsetzen. Erst wenn sie wirklich wissen, was siev erkaufen möchten, sollten Händler eigenen Online-Shop eröffnen.

Gute Beispiele für erfolgreiche Webshops sind Mario und Rico mit ihrem Shop für fränkische Weine „MalWasFeines“ und Tebbi, die mit „Tebalou“ Spielwaren verkauft, die Kindern das Thema Vielfalt nahebringen. Auch Oke Harms, der mit „Kickerkult “ Tischkicker anbietet, hat ein paar gute Tipps parat.

Für welches  Shop-System sollte ich mich entscheiden?

Es gibt drei Möglichkeiten, einen eigenen Webshop aufzubauen: Entweder mieten Händler einen Online-Shop, betreiben selbst ein Shop-System oder treten einem Online-Marktplatz wie eBay bei. Welcher Weg in Frage kommt, ist abhängig von der Zeit, den Programmierkenntnissen und dem Budget des Händlers.

Eine Entscheidungshilfe für das richtige Shop-System findest Du auch in diesem Artikel.

Für wen eignet sich ein Mietshop wie der STRATO Webshop?

Wer wenig Zeit und Programmierkenntnisse hat, sollte auf einen Mietshop setzen. Der STRATO Webshop ist ein Baukasten-System, das einfach zu bedienen ist und monatlich gemietet wird. Mit dem Einrichtungsassistenten können Händler in nur wenigen Schritten ihren Shop aufsetzen. Ist der Shop online, konzentriert sich der Händler nur noch auf den Verkauf seiner Produkte – um die Wartung und die Updates kümmert sich STRATO.

Warum sollte ich dann Marktplätzen wie eBay oder Amazon beitreten?

Wer erst einmal schauen möchte, ob seine Produkte gefragt sind, kann sich einem Online-Marktplatz anschließen. Der Vorteil für jeden Shop-Betreiber: Er profitiert von der Bekanntheit und der bereits bestehenden Kundschaft. Der Nachteil: Die Kosten pro verkauftem Produkte sind am Ende deutlich höher als bei der Mietlösung.

Für wen kommt der komplett selbst betriebene Shop in Frage?

Solche Shops betreiben oft E-Commerce-Erfahrene. Bei der Variante braucht der Händler Programmierkenntnisse oder ein größeres Budget für eine Agentur oder einen Admin.

Selbst betreiben bedeutet, eine Shop-Software zu installieren und auch selbst zu warten. Das kann je nach Größe des Shops viel Zeit beanspruchen. Die Software kann etwa auf einem Hosting-Paket oder einem Server von STRATO installiert werden. Neben den Kosten für die Software oder für bestimmte Designs kommen noch die Kosten für das Hosting-Paket oder den Server oben drauf.

Aus Nutzersicht: Worauf sollte ich beim Design des eigenen Webshop achten?

Heutzutage kommt keine Website ohne responsives Design aus.Die STRATO Webshops Designs sind alle responsiv. Die Website erkennt also, ob die Endkunden über ein Mobilgerät auf den Shop zugreifen und passt die Ansicht an. Mobile Versionen von Online-Shops sind nicht nur für den Endkunden wichtig, sie sind auch für Suchmaschinen wichtig. Nicht responsive Websites werden von Google abgestraft. 

Beim Aufbau des Shops sollten Händler auf die Platzierung der Seitenelemente achten: Große Online-Marktplätze geben heute das Design vor, denn die Kunden sind an das gewöhnt, was sie bei Amazon und Co. sehen. Vertrauensbildende Maßnahmen wie ein Trusted-Shop-Siegel oder kostenloser Versand und Rückversand sollten dezent in den Footer eingebaut werden.

Wie sollten die Produkte des Shops präsentiert werden?

Händler sollten Kunden alle wichtigen Informationen mitgeben und die Produkte mit Fotos und Videos ansprechend darstellen. Damit Kunden keine offenen Fragen haben, sollten die Informationen zum Produkt umfassend sein. Beschreibung, Preis und Versanddetails sollten definitiv auch angegeben werden.

Thema Rechtssicherheit: Was müssen Händler beim Start eines Shops unbedingt beachten, um etwa Abmahnungen zu vermeiden?

Abmahnungen sind schneller im Briefkasten als man denkt. Bevor ein Händler mit dem Shop online geht, sollte er alle rechtlichen Aspekte bedenken und umsetzen. Im Blog-Artikel zum rechtssicheren Webshop finden Online-Händler wertvolle Tipps, um mit ihrem Shop auf der sicheren Seite zu sein


Möchtest Du mit Deinem eigenen Online-Shop durchstarten?

Zum STRATO Webshop

Dabei gehst Du übrigens kein Risiko ein: Beim unserem Webshop hast Du eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie und die meisten Pakete sind im ersten Monat sogar kostenlos.

Dieser Artikel ist erstmalig im Juli 2015 erschienen. Wir haben ihn komplett überarbeitet und neu veröffentlicht.

Teilen

  1. Avatar

    Raff sagte am

    Marko, vielen Dank für den Hinweis! Das Jahr vergeht schneller als man gucken kann :-).

    Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen