Was die neuen Top-Level-Domains für SEO bedeuten

Was die neuen Top-Level-Domains für SEO bedeuten

Seit 2013 werden schrittweise neue Top-Level-Domains eingeführt. Dabei handelt es sich um regionale Endungen wie .bayern und branchenspezifische wie .versicherung oder .hotel. Doch welchen Einfluss haben (alte und neue) Domain-Endungen eigentlich auf das Ranking in den Suchmaschinen?

1. Keyword-Domains haben an Bedeutung verloren

Keyword-Domains enthalten Suchbegriffe, die Nutzer häufig in Suchmaschinen eingeben. Sie haben das Ziel, bessere Platzierungen bei Google & Co. zu erreichen und somit mehr Besucher auf die Website zu führen.

Aber: „Für das Ranking spielt der Domain-Name kaum noch eine Rolle“, erklärt Thomas Bauske vom SEO-Team bei STRATO. „Der einzige wirkliche Vorteil einer Keyword-Domain ist, dass der Suchbegriff bei den Ergebnissen fett hervorgehoben wird. Das erhöht die Klickrate.

Bei der Wahl der richtigen Domain kommt es somit weniger auf Keywords als auf die aufzubauende Marke an. Dazu gehört ein prägnanter Markenname, den sich Besucher leicht merken können. Auf diese Weise wird die Marke selbst irgendwann zum Keyword. Beispiel „HiDrive“: Laut Google Keyword-Planer wird der Name des Online-Speichers von STRATO rund 8.100 Mal im Monat gesucht.

2. Suchmaschinen bewerten neue Top-Level-Domains neutral

Die größte Suchmaschine bewertet klassische und neue Endungen gleich. „Generell behandeln unsere Systeme neue gTLDs [Abk. für generische Top-Level-Domain, Anm. d. Red.] wie andere gTLDs (wie .com und .org). Keywords in einer TLD haben keinen Vorteil oder Nachteil auf die Suche“, sagt John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google. Damit widerspricht er Gerüchten, wonach ein Wechsel zu einer neuen TLD sich positiv auf die Positionierung auswirken soll.

3. Positive Auswirkungen auf Nutzersignale

Interaktionen und Verweildauer liefern Suchmaschinen wichtige Informationen darüber, wie relevant eine Website für bestimmte Suchanfragen ist. So wird bei .photography die Endung selbst zwar nicht als Keyword gewertet, doch im Gegensatz zu .de ist sie aussagekräftiger. Folglich ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Website von Nutzern besucht wird, die sich für Fotografie interessieren – was zu mehr Klicks und einer höheren durchschnittlichen Verweildauer führt .

Auf den Nutzer kommt es an

Im Mittelpunkt moderner Suchmaschinenoptimierung steht der Nutzer. Dazu gehören gute und strukturierte Inhalte, passende Keywords und zufriedene Leser bzw. Kunden. Der Domain-Name spielt als Ranking-Faktor nur noch eine untergeordnete Rolle. Dass die verschiedenen Endungen bei den Suchmaschinen gleiche Chancen haben, ist eine gute Nachricht für (angehende) Website-Betreiber.

Positive Nutzersignale können sich indirekt auf das Ranking Deiner Website in den Suchmaschinen auswirken. Voraussetzung dafür ist eine passende Domain mit einer aussagekräftigen Endung. Hier können die neuen Top-Level-Domains punkten.

Schlagworte: ,

Teilen

  1. Avatar

    ONMA Werbeagentur Hannover sagte am

    Ein sehr interessanter Beitrag, ich bin gespannt wie sehr sich die Bewertung nach einem Domainwechsel ändern wird.

    Antworten
  2. Avatar

    QueerStars sagte am

    Ich denke ernsthaft über einen Domainwechsel zu einer der neuen TLD nach. Anscheinend hat dies aus SEO-Sicht ja sogar einige Vorteile… Wirklich überlegenswert!

    Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.