Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 11. Januar 2018

Michael Prohm, Leiter Solutions 24/7, über die Herausforderungen im Managed Hosting

Managed Hosting: Voller Fokus auf Dein Kerngeschäft!

Ferienwohnungen vermitteln oder für Tierschutz werben: Unternehmen und andere Organisationen wollen sich auf ihre Kerntätigkeit konzentrieren. Wo die Server stehen sollen und wer sich darum kümmert, hat dabei selten Priorität im Alltagsgeschäft.

Unsere Kollegen aus dem Bereich Business Solutions nehmen ihnen diese Arbeit ab. Welche Herausforderungen das mit sich bringt, sagt uns Michael Prohm, Leiter Solutions 24/7.

Michael, Du bist verantwortlich für den Bereich Managed Hosting. Was ist darunter zu verstehen?

Wir nehmen Unternehmen das Management für die IT-Infrastruktur ganz oder teilweise ab. Das hat zwei Vorteile: Erstens profitiert der Kunde von unserer 20-jährigen Erfahrung. Zweitens muss er nicht selbst Personalkapazitäten aufbauen und kann sich dadurch ganz auf sein eigentliches Business konzentrieren.

Für welche Art von Unternehmen ist Managed Hosting sinnvoll?

Im Grunde ist es für jede Art von Unternehmen sinnvoll. Von Kleinstunternehmen, die nur ihre Geschäftsidee technisch umgesetzt haben möchten, bis hin zu großen Unternehmen, die kein eigenes Rechenzentrum betreiben wollen oder können. Dabei geht es nicht nur um die reine Rechenzentrumsleistung, sondern auch um unsere Erfahrung und Expertise. Wir wählen beispielsweise Hardware aus und stellen sicher, dass die Einzelteile gut aufeinander abgestimmt sind.

Wie sieht ein klassisches Erstgespräch zwischen STRATO und einem interessierten Unternehmen aus?

Es kommt darauf an, wie viel technisches Vorwissen der Kunde hat. Es gibt Kunden, die eine bestimmte Webapplikation bei uns betreiben möchten – zum Beispiel eine Suchmaschine, über die man Ferienhäuser finden kann. Sie wissen jedoch nicht, welche Anforderungen dahinter stehen. Hier erarbeiten wir ein Konzept.

Es gibt aber auch Kunden, die sehr konkrete Vorstellungen von der Hardwarekonfiguration ihres Servers haben. Diese möchte der Kunde manchmal auch selber administrieren. In dem Fall stellen wir  nach der Erstinstallation nur die Hardware zur Verfügung. Das kommt jedoch eher selten vor. Die meisten Kunden wollen sich ausschließlich auf ihr Geschäft konzentrieren.

Was sind die kritischen Faktoren beim Aufsetzen eines Konzeptes?

Gerade bei kleinen Unternehmen oder Start-ups, die ihre Geschäftsidee ins Internet bringen wollen, stehen die Kunden oft vor einer finanziellen Herausforderung: Der Aufbau und der Betrieb der IT-Infrastruktur dürfen nicht viel kosten. Gleichzeitig müssen die Verfügbarkeit und die Performance stimmen. Jeder Ausfall in der IT verursacht auch Geschäftsausfälle.

Auf der anderen Seite müssen wir immer im Hinterkopf haben, wie die Plattform wachsen kann. Das ist wichtig, wenn das Geschäft immer größer wird und Kunden gewinnt oder der Kunde kurzfristig seine Anwendung erweitern möchte. Sonst schlagen wir uns gleich am Anfang eine Tür zu, die wir nachher nur mit hohem Aufwand wieder öffnen können.

Was dabei auf gar keinen Fall auf der Strecke bleiben darf, ist die Sicherheit – gerade wenn der Kunde persönliche Daten der Endkunden auf dem System speichert, wie beispielsweise in einem Onlineshop mit Kreditkartenzahlung.

Stichwort Sicherheit: Wie garantiert STRATO, dass die Lösung sicher vor äußeren Einflüssen ist?

Da greifen wir auf unsere Erfahrungen aus 20 Jahren Hosting-Geschäft zurück. Wir schützen die Systeme auf Betriebssystemebene. Durch Firewalls oder Loadbalancer bieten wir zusätzlich eine Absicherung auf Netzwerkebene und binden zum Beispiel die Standorte des Kunden per VPN an.

Viel spannender sind aber die Fragen bezüglich des Datenschutzes: Was passiert zum Beispiel mit Festplatten, die während des Betriebs kaputt gehen? Wir senden keine einzige Festplatte an den Hersteller zurück – alle bleiben bei uns und werden nach aktuellem Standard zerstört. So stellen wir sicher, dass niemand die Daten rekonstruieren kann.

Was geschieht zwischen der Konzeptphase und der Inbetriebnahme?

Nachdem der Kunde uns beauftragt hat, bestellen wir die notwendigen Komponenten bei unseren Lieferanten – sofern wir diese nicht lagernd haben.

Parallel beginnen unsere Servicemanager mit den Detailabstimmungen: Von VPN-Verbindungen über Firewallkonfigurationen bis hin zu den benötigten Softwarekomponenten und Konfigurationen. Gerade wenn hier noch Drittdienstleister involviert sind, ist das teilweise recht aufwendig.

Was relativ häufig geschieht: Während der Detailabstimmungen und der Abnahme kommen oftmals noch kleinere Themen ans Licht: Vielleicht fehlt das eine oder andere PHP-Modul oder ein Dateiverzeichnis. Hier müssen wir dann zügig nachziehen.

Aus Sicherheitsgründen ist der Grundsatz, dass wir so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich installieren. Denn jede Komponente kann auch Sicherheitsprobleme mit sich bringen.

STRATO Mitarbeiter im Rechenzentrum transportieren einen Serverschrank

Zwei STRATO Mitarbeiter transportieren einen Serverschrank im Lastenaufzug, um ihn anschließend in einem Datenraum aufzubauen.

Nachdem ihr alles aufgesetzt habt, kommt es zur Migration: Wie übertragt ihr die Daten vom alten auf das neue System ohne Auswirkungen auf das Business?

Das kommt immer darauf an, welche Möglichkeiten uns die alte Plattform bietet. Es gibt viele Techniken, die wir anwenden können. Beispielsweise können wir den Datenverkehr zunächst per DNS-Aktualisierung auf unsere Loadbalancer lenken. Im Hintergrund wird jedoch weiterhin die alte Plattform angesteuert und sukzessive zu uns umgezogen. Zum abgestimmten Zeitpunkt ändern wir dann innerhalb kürzester Zeit die Konfiguration und haben damit den kompletten Betrieb ohne Ausfall migriert.

Wie geht ihr mit spontanen Anforderungen um – beispielsweise, wenn das Geschäft des Kunden unerwartet stark wächst?

Wenn das Geschäft unerwartet wächst, haben wir verschiedene Möglichkeiten, darauf zu reagieren: Zum einem haben wir ein Lager mit den geläufigsten Servern und Komponenten. So können wir schnell skalieren. Andererseits können wir mit der STRATO Business-Cloud kurzfristig auch eine Cloud-Lösung einbinden.

Unsere Administratoren sind rund um die Uhr vor Ort im Rechenzentrum. Dadurch können wir bei Bedarf schnell reagieren.

Michael, vielen Dank für das Gespräch.

Du möchtest Dich nur um Dein Geschäft kümmern und Deine Serverstruktur unseren Profis überlassen? Hier findest Du alles rund um unsere Managed Services.

Der Autor:

Autor: Thomas Ritter

Hallo, ich bin Thomas und PR-Manager bei STRATO.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden