Hosting ist nicht gleich Hosting

Hosting ist nicht gleich Hosting

Hosting ist mehr als Speicherplatz und Preis. Lesen Sie hier, warum sich Vergleichen lohnt.

Wer das passende Webhosting-Paket sucht, sollte als Erstes den eigenen Bedarf klären. WordPress etwa ist bei manchen Anbietern nicht immer inklusive. Beim Funktionsumfang sollten Kunden deshalb genauer hinschauen. Im Folgenden zeigen wir einige Features, die STRATO von anderen unterscheidet.

Logfiles

Wer auf Nummer sicher gehen will, achtet zunächst auf wichtige Sicherheitsfunktionen wie STRATO SiteGuard. Damit können Sie Ihren Webspace überwachen und wichtige Verzeichnisse schützen. Über unzulässige Schreibzugriffe werden Sie per E-Mail informiert.

Im STRATO Kundenlogin gibt es zudem die Option, Errorlogs und Logfiles zu speichern. „Mit SiteGuard und den Logfiles weiß ich immer, was in meinem Webspace passiert“, erklärt Produktmanager SWH Matthias Bauer. Praktisch sei das vor allem um Angriffe nachvollziehen und Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Backup-Funktionen

Für zusätzliche Sicherheit sorgt STRATO BackupControl. Dieses Tool legt automatisch jeden Tag drei Sicherungen aller Verzeichnisse und Dateien an. Während 1&1 zurückliegende Backups für sechs Tage anbietet (Stand: 14.07.2014), sind es bei STRATO BackupControl bis zu 28 Tage.

Beim STRATO AppWizard sind sogar komplette Backups per Knopfdruck möglich. Der AppWizard ist eine Installationshilfe, mit der sich Anwendungen wie WordPress ohne Programmierkenntnisse einrichten lassen. Das manuelle Backup umfasst die im Webspace gespeicherten Dateien und die Inhalte der dazugehörigen Datenbank.

Datenbanken

„Je nach Bedarf sind ausreichend Datenbanken wichtiger als Riesen-Webspace“, erklärt Bauer. In Datenbanken speichern Content Management Systeme Texte, Tabellen und andere Website-Inhalte. Eine WordPress-Installation zum Beispiel braucht selbst nur rund 120 MB Webspace, aber eine mySQL 5 – Datenbank. Bereits das kleinste Paket STRATO PowerWeb Starter hat zwei Datenbanken und bietet darüber hinaus praktische Features gerade für WordPress.

Konfiguration

Besonders Administratoren mit mehreren Websites freuen sich über einfache Konfigurationsmöglichkeiten. Kunden unseres blauen Konkurrenten müssen zusätzliche Software installieren, um auf den Webspace zuzugreifen. STRATO bietet hier mit Web-FTP eine nutzerfreundlichere Alternative. Über den Website-Configurator lassen sich Eintragungen in .htaccess- und robots.txt-Dateien ebenfalls direkt im Browser erledigen.

Fazit: Vergleichen lohnt sich

Hosting ist nicht gleich Hosting. Neben Webspace-Größe und Preis zählen Features wie Anzahl der Datenbanken, Backup-Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten. „Wer das beste Preis-Leistungsverhältnis sucht, sollte beim Vergleich auf die Details achten“, empfiehlt Bauer.

Schlagworte: ,

Teilen

  1. Avatar

    Schnurpsel sagte am

    Wobei ich das Runterladen der Logfiles im Kundenlogin-Bereich eher umständlich finde. Andere Webhoster legen sie in einem gesicherten Bereich im Webspace ab. Da kann man sie dann einfach per FTP runterladen, ggf. sogar regelmäßig automatisiert per Script. So gehen keine Daten verloren.

    Mir fehlen mal wieder ein paar Logdateien bei Strato, da ich die letzten Anfang Juni runtergeladen hatte, zwischendurch im Urlaub war un nicht mehr dran gedacht habe. Nun sind schon mehr als die 6 Wochen Vorhaltezeit rum. 🙁

    Antworten
    • Avatar

      Christian Lingnau sagte am

      Hallo Schnurpsel, danke fürs Feedback! Für viele Kunden ist es komfortabler, die Logfiles über den Kundenlogin runterzuladen – vor allem für die, die per Web-FTP auf ihren Webspace zugreifen und dafür kein externes Programm verwenden. Die Vorhaltezeit ist begrenzt, weil sonst der Speicherplatz mit der Zeit zulaufen würde.

      Antworten
      • Avatar

        Schnurpsel sagte am

        Hallo Christian, danke für die Antwort.
        Das eine schließt das andere ja nicht aus.
        Denkbar wäre, die Logfiles über das Kundenmenü und den Webspace bereitzustellen. 🙂
        Eine begrenzte Vorhaltezeit sehe ich ein. Diese könnte nach meinem Gefühl aber etwas länger, z.B. ein halbes Jahr, sein.

        Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.