Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 15. Januar 2015

Zuschauer am Rande eines Spielfeldes

Hautnah dabei: Mit Live-Blogging neue Leser gewinnen

Twitter oder Facebook eignen sich eigentlich besser als das normale Blog-Postings, um live von einem Event, einem Konzert oder einer Konferenz zu bloggen. Mit ein paar Tricks erleben auch die Blog-Leser alles hautnah mit.

Im einfachsten Fall könnte man via Twitter live berichten und den Twitter-Stream mit einem Plugin in WordPress einbinden. Ähnliches funktioniert mit Facebook-Status-Updates oder Instagram, beispielsweise mit dem Plugin Livestream. Doch gerade für SEO bringt das nichts, denn das Einbinden der Streams schafft keine eigenen Inhalte im Blog.

Event-Blogging mit 24liveblog

Wesentlich komfortabler ist Live Blogging via 24liveblog: Account anlegen, WordPress-Plugin installieren, den entsprechenden Shortcode in ein Sidebar-Widget oder ein vorbereitetes Posting einfügen – der Rest passiert automatisch.

Der große Vorteil: Das eigentliche Bloggen findet außerhalb von WordPress statt, die Beiträge werden lediglich automatisch ins Blog eingebunden. Der Leser bekommt automatische Updates ohne die Seite im Browser neu laden zu müssen. Für den Blogger ist das Schreiben sehr komfortabel und funktioniert sogar am Smartphone im Webbrowser inklusive live geschossener Fotos problemlos. Selbst der eigene Twitter- oder Facebook-Stream lässt sich hier integrieren.

Gerade auf hektischen Events mit schwierigen Arbeitsbedingungen ist 24liveblog ein unschlagbarer Vorteil, da man sich nicht mit der Technik herumärgern muss.

Live direkt in WordPress

Einen anderen Weg geht das WordPress-Plugin Live Blogging Plus. Während bei 24liveblog alle Texte und Bilder auf dem Server des Dienstleisters verbleiben, schreibt dieses Plugin alle Daten in die eigene WordPress-Datenbank. Das ist vor allem dann ein Vorteil, wenn man einen Live-Event später archivieren will, ohne auf einen Dienstleister angewiesen zu sein.

Und flexibler ist diese Methode ebenfalls: Beispielsweise stehen hier auch Thumbnail-Bildergalerien und der gewohnte WordPress-Editor zur Verfügung. Diese Variante eignet sich also besser, wenn es weniger auf blitzschnelles Veröffentlichen ankommt, sondern mehr auf flexible Gestaltung, beispielsweise bei einem Reise-Liveblog mit drei oder vier Updates pro Tag. Dank Push-Updates via Ajax ist Live Blogging Plus aber durchaus auch für schnelles Event-Blogging geeignet.

Wer möchte, kann die Live-Blog-Einträge mit diesem Plugin auch parallel an Twitter zu schicken. Für ein automatisches Update des Facebook-Status‘ empfiehlt sich der Webdienst IFTTT, wo sich bereits fertige Skripts, genannte „Recipes“ für diesen Zweck finden.

Nicht die Technik allein macht Live-Blogging erfolgreich …

Live-Blogging ist mehr als nur die Technik. Als Live-Blogger sollte man sich bei allem, was man schreibt, in den Leser hineinversetzen: Wie muss ich die Situation beschreiben, damit der Leser die Stimmung vor Ort mitfühlt? Was muss ich erzählen, damit er die Zusammenhänge versteht? Wie baue ich eine Dramaturgie und eine Spannungskurve auf, damit die Leser am Ball bleiben? Und wie binde ich zwischendurch neu hinzukommende Leser ein, etwa mit kurzen Zusammenfassungen der bisherigen Highlights? Denn der schönste Live-Blog bringt nichts, wenn die Leser nach ein paar Minuten aussteigen, weil sie gelangweilt sind oder der Story nicht mehr folgen können.

Tags: WordPress

Der Autor:

Autor: Franz Neumeier

Ich bin Franz Neumeier, war jahrelang Chefredakteur bei IT-Zeitschriften wie PC Professionell, Internet Professionell und Internet Magazin. Inzwischen habe ich mich als freier Autor vor allem auf Kreuzfahrt-Themen spezialisiert, betreibe mehrere Websites und schreibe für STRATO über verschiedene Themen, vor allem über WordPress und übers Bloggen.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Oliver Meiners
Schreibt über alles, was für Dich als STRATO Kunde wichtig ist

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden

Ann-Christin Schmitt
Schreibt über HiDrive, den Homepage-Baukasten und guten Websitecontent

Christian Rentrop
bloggt über Software-Themen