Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 13. Oktober 2017

Gründungsidee teilen? Wer macht denn so was?

Ganz klar, wer ein Unternehmen gründet, braucht dazu eine Geschäftsidee. Und wer eine Idee hat, kann es mit der Angst zu tun bekommen: Was ist, wenn sie mir jemand wegnimmt? Ist die Sorge berechtigt? Wir haben drei Gründer nach ihren Erfahrungen gefragt.

„Unsere Idee haben wir in einem Blog-Post geteilt.“

„Mein Mitgründer und ich haben damals mit Bots auf der Kommunikationsplattform Slack herumexperimentiert, unter anderem für einfache Fragen wie ‚Wie viel Umsatz habe ich letzte Woche gemacht?’ Dabei ist uns eins aufgefallen: Die Entwickler-Tools zum Bau solcher Bots waren zu dem Zeitpunkt nicht ausgereift genug.

Diese Einsicht – und eben die Grundlage für unsere Idee – haben wir damals sogar in einem Blog-Post geteilt und mit vielen anderen Bot-Entwicklern besprochen. Das hat uns extrem geholfen, das Problem zu validieren und uns auch gleich die ersten Nutzer beschert.

Wir glauben daran, dass man nur mit großer Offenheit erfolgreich ein Produkt bauen kann, das Leute wirklich nutzen und kaufen wollen. Am Ende gewinnt die Firma, die langfristig mit dem Kunden im Gespräch ist und so wichtige Einblicke erhält. Denn jedes gute Produkt verändert sich über die Zeit basierend auf dem Feedback der Nutzer. Deswegen hatten wir uns sogar dazu entschieden, unsere Software als Open Source zur Verfügung zu stellen. Das war damals etwas mutig, hat sich aber ausgezahlt.“

Alexander Weidel ist Mitbegründer und CEO von Rasa. Das Startup entwickelt Tools für künstlich-intelligente Dialog-Bots und Assistenten.

„Versuch doch mal, dass jemand Deine Idee klaut!“

„Ich habe sehr früh persönlich mit Leuten über unsere Businessidee gesprochen – ab dem Moment, als sie da war. Und das war gut so. Sobald Du Dich mit anderen darüber austauschst, bekommst Du wertvollen Input! Du schaust Dir die Idee von verschiedenen Seiten an und kommst irgendwann zu der gewinnbringenden Einsicht, dass die Wahrheit beim Kunden liegt: Wenn Du Dein Produkt baust, denke an die Person, die es benutzen soll!

In der Geheimniskrämerei sehe ich keinen Vorteil. Wenn Du Angst hast, jemand könnte Deine Idee klauen, geh doch mal anders an die Sache ran: Versuch, dass sie jemand klaut! Denn: Welche Privatperson gestaltet ihr komplettes Leben um, kündigt ihren Job oder gibt ihre Firma auf, nur um eine oft noch halbgare Idee zu kopieren? Wäre die Umsetzung der Idee so spielend leicht, hätten Gründer kein Problem damit, Investoren zu finden, denn die würden ja sofort investieren.“

Sebastian Winkler (links im Bild) ist Gründer und CEO von Medizintechnikmarkt. Der Online-Service unterstützt Ärzte beim Einkauf von anspruchsvoller Medizintechnik.

„In einem zehnminütigen Gespräch mit anderen kommen wir viel weiter als allein über mehrere Tage.“

„Mein Co-Founder und ich gründen zurzeit ein Startup im Bereich Music Education. Über die Idee haben wir so früh wie möglich mit verschiedenen Leuten gesprochen. Warum? Manche Leute kennen sich in bestimmten Bereichen gut oder sogar besser als wir aus; sie liefern wichtiges Feedback, können die Potenziale der Idee bewerten und wir können die Idee entsprechend anpassen und weiterentwickeln. So kommen wir in einem zehnminütigen Gespräch mit anderen viel weiter als allein über mehrere Tage.

Dass aber jemand die Idee stehlen würde, davor habe ich keine Angst: Die Idee zu haben ist nur das eine; viel wichtiger ist die Frage, wie man sie ausführt und ob man es als Team schafft, sie in die Realität umzusetzen. Ein starkes Team kann auch aus einer mittelmäßigen Idee einen Erfolg machen. Umgekehrt ist das schwierig.“

Maximilian Eisendle ruht sich auf seinem Unternehmen Belz Hammocks nicht aus: Um das Music-Education-Startup zu gründen, ist er jüngst von Südtirol nach Berlin gezogen. „Berlin ist in Europa das Zentrum für Startups“, sagte er im Interview.

Und Deine Idee?

Ehrlich gesagt, die Interviews haben uns überrascht! Wir haben zunächst angenommen, dass unsere Gesprächspartner größere Unsicherheiten erwähnen würden. Von wegen! Neugierig sind wir weiterhin: Wie würdest Du mit Deiner Idee umgehen? Hast Du vielleicht selbst schon Erfahrungen gemacht? Dann schreib uns einen Kommentar!

Natürlich liegt es ganz bei Dir, wie offen Du mit Deiner Projektidee umgehst. Wenn Du auf die Erfahrungen der vorgestellten Gründer oder der Autoren bei t3n und Gründerszene vertraust, solltest Du keine Angst vor Ideenklau haben. Der Konsens ist: Die Idee allein ist nicht viel wert, denn auf die Umsetzung kommt es an! Und bei der kannst Du Dich ebenfalls beraten lassen, zum Beispiel durch erfahrene Mentoren oder einem Startup-Bootcamp.

Auch wenn Ideenklau unwahrscheinlich ist, solltest Du jetzt schon an den Projektnamen denken und die passenden Domains reservieren. Die kann Dir keiner so leicht wegnehmen.

Hier kannst Du kostenlos prüfen, ob Deine Wunsch-Domains noch frei sind.

Tags: Kunden · Startup

Der Autor:

Autor: Philipp Wolf

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden