Sechs Gründe für einen V-Server

Sechs Gründe für einen V-Server

Bist Du unsicher, ob Du einen eigenen virtuellen Server brauchst? Wir nennen Dir sechs Dinge, die Du mit einem V-Server machen kannst.

1. Professionell eigene Websites betreiben

Für die eigene Homepage hast Du bei STRATO verschiedene Optionen: Die kostengünstigste Variante ist, dass Du Dich für eines unserer Shared-Webhosting-Pakete entscheidest. Die andere Möglichkeit ist der eigene V-Server: Damit bekommst Du bedeutend mehr Leistung. Das lohnt sich vor allem, wenn Du eine noch professionellere Website betreiben möchtest und mit vielen Besuchern rechnest. Die bessere Leistung wirkt sich ebenfalls auf die Ladezeit aus – und schnelle Ladezeiten belohnt Google beim Ranking Deiner Website.

2. Dein eigenes Shop-System nutzen

Wenn Du einen eigenen Webshop eröffnen möchtest, bieten wir Dir mit den STRATO Webshops eine komfortable Software-Lösung. Wenn Du aber auf Dein eigenes Shop-System setzt, lohnt sich der V-Server – vor allem dann, wenn Du mit mehreren tausend Besuchern pro Tag rechnest. Je schneller Dein Shop wächst, desto wichtiger ist eine Website, die selbst bei so vielen Besuchern schnell lädt.

3. Einen Mailserver aufsetzen

Wenn Du einen eigenen Mailserver betreibst, hast Du viele Möglichkeiten, die Dir der gewöhnliche Mail-Provider nicht bietet: Der Speicher ist bedeutend größer. Du hast selbst in der Hand, wie groß Deine einzelnen Postfächer sind und wie viele Unteradressen Du für Deine Domain vergibst. Außerdem kannst Du die Größe der Dateimengen im Anhang festlegen.

4. Dateien teilen – über einen File-Server

Dateien mit Menschen auf der ganzen Welt teilen: Das machst Du zum einen mit einem HiDrive, zum anderen aber auch auf Deinem eigenen File-Server. Hier kannst Du selbst so viele Nutzer anlegen, wie Du möchtest und genau definieren, wer für die jeweiligen Verzeichnisse und Dateien welche Rechte hat.

Ein weiterer Vorteil: Auch sehr große Dateien mit mehreren Gigabyte lassen sich je nach Internetverbindung schnell hoch- und herunterladen.

5. Der eigene Game-Server für Dich und Dein Team

Bist Du Fan von Online-Multiplayer-Games? Dann hilft Dir ein eigener V-Server, Dich und Dein Team besser zu organisieren. Wenn Du zum Beispiel ein Forum auf dem Server einrichtest, kannst Du Dich noch besser mit anderen Spielern austauschen. Du kannst aber auch einen eigenen Server für Konferenzen aufsetzen und ein Programm für Sprach-Chats – wie zum Beispiel Teamspeak – darauf installieren.

6. Dein Server für eigene kleine Projekte

Du tüftelst und bastelst gerne selbst, bisher hat Dir aber immer die Plattform dafür gefehlt? Dann ist der eigene V-Server genau das Richtige. Hier kannst Du Dich austoben und experimentieren, um Deine eigenen kleinen Projekte umzusetzen.

Warum ein V-Server von STRATO?

Das spricht dafür, Dir einen V-Server von STRATO zu holen:
  • TÜV-zertifizierte Rechenzentren in Deutschland: Unsere Server – und damit auch Dein eigener V-Server – stehen in Berlin und Karlsruhe in unseren Rechenzentren, die der TÜV nach ISO27001 zertifiziert hat.
  • Plesk Onyx inklusive: Der Lizenzschlüssel für das Verwaltungstool ist bei Deinem STRATO V-Server inklusive.
  • Aktuelle Betriebssysteme: wie CentOS 7, Ubuntu 16.04 und Debian 8 (jeweils in der 64bit-Version), bei unseren Windows V-Servern Windows 2016.
  • Datenverlust adé – mit BackupControl: Der Dienst erstellt automatisch oder manuell bis zu zehn Backups.

Hole Dir jetzt Deinen eigenen V-Server von STRATO!

Bist Du Dir noch nicht sicher, ob ein V-Server das Richtige für Dich ist? Dann probiere ihn doch einfach mal risikofrei aus, denn: Bei STRATO hast Du eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Schlagworte:

Teilen

  1. Avatar

    Paul sagte am

    Hi, eine frage: Soweit ich verstanden habe, kann man kein docker auf eine V-server nutzen, richtig? Welches paket muss man dafür kaufen? Der root server paket?

    Antworten
  2. Avatar

    Michael Weimann sagte am

    Es wäre ein echter Pluspunkt, wenn die Nutzung von Docker auf den V-Servern funktionieren würde. Tatsächlich ist der „Pluspunkt“ schon fast ein Grund den Hoster zu wechseln 🙁

    Antworten
    • Avatar

      Thomas Ritter sagte am

      Hallo Michael,

      wir wissen, dass Docker auf V-Servern nicht zuverlässig funktioniert und arbeiten an einer Lösung. Ich kann Dir aktuell aber nicht sagen, bis wann dies sein wird. Ich bedauere, wenn dies zu Umständen bei Dir führt.

      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten
      • Avatar

        Torsten Behn sagte am

        Gibt es dazu schon etwas neues? Ich habe es gerade ausprobiert und es funktioniert weiterhin nicht (Overlay Fehler). Ich muss Docker nun einsetzen, wenn es da absehbar keine Lösung gibt, muß ich der Meinung des Vorredners anschließen und einen Wechsel des Hosters in Erwägung ziehen.

        Antworten
        • Avatar

          Michael Poguntke sagte am

          Hallo Torsten,

          zum aktuellen Zeitpunkt haben wir hierzu leider kein Update. Ich bedaure, wenn Du deshalb Einschränkungen bei der Nutzung Deines Servers hast.

          Viele Grüße
          Michael

          Antworten
          • Avatar

            TH sagte am

            Ganz ehrlich, so was darf doch nicht sein. Also ohne Docker ist das ganze V-Server Angebot doch sehr eingeschränkt (was sehr höflich ausgedrückt ist). Ist da in absehbarer Zeit eine Änderung zu erwarten? Kann man nicht einfach mal eine offizielle Stellungnahme von Virtuozzo hier posten? Wird daran überhaupt gearbeitet?

            Für mich ist das leider ein Grund, nach der 1-EUR-phase wieder zu kündigen.

          • Avatar

            Michael Poguntke sagte am

            Hallo TH,

            in der Tat unterstützen unsere V-Server Docker nicht. Das hat unter anderem – wie Du bereits vermutest – mit der Architektur der Plattform selbst zu tun. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es leider auch keine Pläne, dass sich daran etwas ändert. Ich bedaure, wenn Dich das nicht zufriedenstellt und fände es natürlich schade, wenn Du uns deshalb verlässt. Eine Alternative wäre, Dir einen Dedizierten Server zuzulegen, was wiederum andere Preise zur Konsequenz hätte.

            Viele Grüße
            Michael

          • Avatar

            Plastikschnitzer sagte am

            Ähm ich habe docker auf einem Strato VServer mit Ubuntu 18.04 (ohne Plesk!) zum laufen gebracht – nicht die allerneueste Docker-Version (ich nutze Docker 18.06 und aktuell wäre 18.09) und die funtioniert einwandfrei.

            Hab ich was „falsch“ gemacht oder wird das nicht lange gut gehen?!

          • Avatar

            Michael Poguntke sagte am

            Hallo Plastikschnitzer,

            tatsächlich kann es passieren, dass die Virtuozzo-Plattform eine Version von Docker unterstützt und dass es funktioniert. Auf der anderen Seite können und wollen wir Euch das nicht garantieren, das wäre nicht wahrheitsgemäß. Entsprechend kann ich Dir die Frage, wie lange das „gutgehen“ wird, nicht verbindlich beantworten.

            Viele Grüße
            Michael

      • Avatar

        André K. sagte am

        naja bis heute, gut ein Jahr danach geht es noch immer nicht, wie ich gerade feststellen muste. 🙁

        Antworten
  3. Avatar

    Boris sagte am

    „Aktuelle Betriebssysteme: wie CentOS 7, Ubuntu 16.04 und Debian 8 (jeweils in der 64bit-Version), bei unseren Windows V-Servern Windows 2016.“

    Ubuntu 18.04 ist seit zwei Monaten raus, Debian 9 seit über einem Jahr – können Sie mitteilen, wann man mit einer Unterstützung dieser Betriebssystemversionen rechnen darf?

    Antworten
    • Avatar

      Thomas Ritter sagte am

      Hallo Boris,

      wann Ubuntu 18.04 verfügbar sein wird, steht leider noch nicht fest. Debian 9 ist bei Neubestellungen bereits verfügbar, die Kollegen arbeiten auf Hochtouren dies auch auf Bestandkunden auszuweiten. Sobald es hierzu News gibt, erfährst Du es auf unseren Kanälen.

      Schöne Grüße
      Thomas

      Antworten
    • Avatar

      ninji sagte am

      +1 für die Frage. Würde gern ein paar dedizierte Maschinen (14.04 LTS) rotieren, da sich ein Systemupdate bei uns wirtschaftlich nicht lohnt und warte nur noch auf das 18.04er Ubuntu. Der clevere hat’s gemerkt – wir rotieren aller 4 Jahre. Kann nur hoffen, wir erreichen nicht die EOL vom 14.04er.

      Antworten
      • Avatar

        Thomas Ritter sagte am

        Hallo ninji,

        ich gebe Deinen Wunsch gleich mal weiter an die entsprechenden Kollegen. Sobald wir bzgl. Ubuntu was Neues zu verkünden haben, erfährst Du es auf den STRATO Kanälen.

        Schöne Grüße
        Thomas

        Antworten
  4. Avatar

    Angelika Prox-Dampha sagte am

    Für eine professionelle Nutzung oder gar Kundenwebseiten ist ein V-Server meiner Erfahrung nach auf keinen Fall eine Lösung. Es kommt zu oft zu Störungen und Ausfällen. Mich hat das meinen größten Kunden gekostet, der über so viele Ausfälle verärgert war und dann zu einem Wettbewerber gewechselt hat. Auch meine Egenen Webseiten haben stark unter der Unregelmäßigkeit gelitten. Ich hatte gutes Geld in Werbung investiert und dann war mein Server tagelang nicht stabil erreichbar. Ich bin sehr entäuscht.

    Antworten
    • Avatar

      Michael Poguntke sagte am

      Hallo Angelika,

      das klingt wirklich nicht nach einer schönen Erfahrung und sollte so in keinem Fall sein. Ich möchte Dir versichern, dass wir alles dafür tun, immer die größtmögliche Verfügbarkeit zu gewährleisten. Ausfälle kann man natürlich nicht ausschließlich, aber die sind bei uns alles andere als der Regelfall. Ich würde mich in jedem Fall freuen, wenn Du uns künftig vielleicht noch mal eine Chance gibst, damit wir Dich von unseren V-Servern überzeugen können.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
      • Avatar

        Angelika Prox-Dampha sagte am

        Hallo Herr Pguntke,
        nach langen Analysen und mit Hilfe von zig Foren und Fachleuten sieht es jetzt wie folgt aus:
        beim letzen Sicherheitsupdate wurden zuviele inodes erstellt. Dadurch ist wohl das update abgebrochen und überflüssige Files nicht gelöscht worden? Jedenfalls entstand durch das update ein zuviel an inodes und deswegen läuft nichts mehr. Ich kann auch nichts auslösen, das das bereinigt, denn es wird mir jeweils das kreieren oder starten verweigert, weil ja zu voll.
        Wäre es nicht sinnvoll bei der Bemessung der inodes Restriktionen für Serverpakete den Extrabedarf für updates zu berücksichtigen, vielleicht auch nur temporär die erlaubte Anzahl erhöhen, bis alles geupdated und bereinigt ist?
        Bei den Angeboten zu Serverpaketen wird die max. Anzahl von inodes nirgends erwähnt. Wie kann ich sicher sein, das bei einem Upgrade auch mehr / genug inodes zur Verfügung stehen werden?
        Vielleicht sollte für den störungsfreien Lauf des Linux OS ein Grundpaket reserviert sein und dem Kunden dann nur noch der „freie“ nutzbare Raum / Potential des Servers annonciert werden. Dann wäre es klarer, wieviel Potential wirklich für das Projekt verbraucht werden darf und was schon vo OS ausgelastet ist.

        Es wäre mir wirklich wichtig, das meine Webseiten und Projekte stabil laufen!
        Mit freundlichen Grüßen
        Angelika

        Antworten
        • Avatar

          Michael Poguntke sagte am

          Hallo Angelika,

          das klingt so, als bräuchtest Du unsere Unterstützung. Wende Dich doch bitte mal an unseren Kundenservice – dann schaut Ihr gemeinsam, welche Lösung hier die Beste ist. Mir fehlen detaillierte Infos zu Deinem Paket, um Dir da pauschal einen geeigneten Rat geben zu können.

          Du erreichst unseren Kundenservice über Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

          Viele Grüße
          Michael

          Antworten
  5. Avatar

    Askan sagte am

    Eine kurze Frage. Derzeit kann man Docker auf einem VServer nicht nutzen (Ubuntu 16.04). Kann man dafür Ubuntu Snaps (https://snapcraft.io/) oder Bitnami Pakete installieren (wenn auch gleichzeitig Plesk installiert ist?

    Antworten
    • Avatar

      Michael Poguntke sagte am

      Hallo Askan,

      wir haben uns das mal genauer angeschaut. Zu den verschiedenen Tools und Diensten:

      1.) Ubuntu Snaps: Snap Packages können leider nicht auf unseren Linux V-Servern verwendet werden. Ich bedaure, wenn das für Dich mit Umständen verbunden ist.
      2.) Bitnami sollte funktionieren. Zumindest haben meine Kollegen das mal mit einem Bitnami MediaWiki auf einem V-Server ausprobiert und es lief ohne Probleme.
      3.) Plesk und Bitnami: Bitnami-Applikationen auf einem V-Server mit installiertem Plesk sollten ebenfalls funktionieren. 🙂

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen