Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 06. März 2014

Screenshot Shop Lillesol & Pelle

Digitale Produkte verkaufen: E-Commerce mit eBooks, Fotos & Co

Ein digitales Einkaufserlebnis, kann über das Shoppen im Netz hinausgehen: Viele Online-Händler bieten inzwischen digitale Produkte in ihren Webshops an. Lesen Sie hier, was den Verkauf von digitalen Waren besonders macht.

Die wunderbare Welt des digitalen Handels

eBooks, Musik, Fotos, Studien, Video-Clips, Software, Hörbücher… – es gibt viele Möglichkeiten, in den Handel mit digitalen Gütern einzusteigen. Auch unsere Webshop-Kunden sind kreativ: Bei Lillesol & Pelle verkauft unsere Kundin Schnittmuster zum Selber-Nähen für Kinderkleidchen, Handtaschen und Pullover.

Kostprobe als Entscheidungshilfe

Wer im Internet nach neuen Wanderschuhen sucht, muss sich auf die Angaben des Händlers verlassen. Bei digitalen Produkten können Shopbetreiber ihren Besuchern eine Kostprobe gewähren: zum Beispiel die ersten Takte eines Songs, einige Seiten eines eBooks oder den Test einer Software.

Versandkosten sparen

Versandkosten sind bei einem Downloadshop für den Händler selbstverständlich kein Thema. Die Auslieferung der gewünschten Datei erfolgt als Downloadlink per E-Mail – und das in der Regel unmittelbar nachdem das Produkt bestellt wurde. Der Shop-Betreiber bestimmt, wie oft das Produkt heruntergeladen werden darf und wie lange der Link gültig ist.

Gekauft ist gekauft

Wenn digitale Güter nicht gefallen, lassen sie sich nicht im klassischen Sinne zurückschicken. Aus diesem Grund steht dem Käufer kein Wiederrufsrecht zu und Händler digitaler Produkte müssen sich nicht mit Retouren befassen. Unser Partner ePages hat in seinem Blog unter http://blog.epages.com/de/downloads-und-co-kein-widerrufsrecht-bei-digitalen-gutern-im-onlinehandel/ ausführlich über diese Thematik berichtet.

Der Autor:

Autor: Christin Berges

7 Kommentare

  1. Dieter Schäfer sagte am 15. August 2015 um 19:05:

    Hallo Christin,

    schöner Atikel, der das Thema kurz und knackig zuasmmenfasst. Genau das ist es. Es hat so viele Vorteile, digitale Waren zu vertreiben. Schon mal die Herstellung: Man hat keine Druckkosten, keine Verlagskosten. Es entstehen keine Kosten für die Lagerung. Der Versand ist denkbar einfach, da man keine Pakete verschicken muss. Der ganze Vertrieb lässt sich über die Webseite vollautomatisieren. Auch für Affiliates empfehle ich immer, digitale Güter zu nehmen. Denn da kann die Provision sehr hoch sein, gut und gerne 50% und noch mehr. Es fallen ja wie gesagt keinerlei Kosten an, wie das bei physischen Produkten der Fall ist. Und die Vervielfältigung geht einfach mit Kopieren. Da es hier kein Widerrufsrecht gibt, gibt mancher Händler noch eine „Geld-zurück-Garantie“. Dadurch verspricht er sich mehr Verkäufe, das ist aber Ermessenssache. Fazit: Der Vertrieb digitaler Waren ist für mich die lukrativste Art, im Internet Geld zu verdienen.

    Gruß Dieter Schäfer

    Antworten
    • Göknur Özkan sagte am 18. August 2015 um 12:26:

      Hallo Dieter,
      vielen Dank für Dein Feedback. So sehen wir das auch. Der Verkauf digitaler Produkte hat zahlreiche Vorteile: Händler brauchen keine großen Lager, Produkte müssen nicht verschickt werden, die digitalen Produkte können weltweit verkauft werden. Die Kosten halten sich in Grenzen. Und das schöne ist, dass Händler von überall aus arbeiten können. 😉

      Viele Grüße
      Göknur

      Antworten
  2. Sindy sagte am 18. Januar 2016 um 20:59:

    Guten Abend. Bei beiden Beiträgen kann ich nur zustimmen. Ich habe schon einen Onlineshop wo ich digitale Güter wie z.B. Ebooks und Software anbiete und war nur auf der Suche nach dem richtigen Anbieter. Heute habe ich ihn gefunden und ziehe dann noch einmal um. Meine Domain wird dann wieder die alte sein wie bisher. Ich freue mich schon darauf, dass mein Shop bald wieder präsent ist.

    Antworten
  3. Michael Wenri sagte am 13. März 2017 um 16:51:

    Hallo in die Runde.
    ich überlege auch einen Shop für diegitale Güter zu erstellen.
    Wir haben eine bestehende WaWi. Wie kann ich Kaufdaten (Rechnungen, bestellungem Kundendaten) exportieren?

    Antworten
  4. Rolf Müller sagte am 5. Mai 2017 um 16:37:

    Hallo,
    ich möchte mit einen Online-Shop eBooks vertreiben. Woher bekomme ich abmahnsichere AGB’s? Sind diese im Web-Shop automatisch enthalten?

    Antworten
    • Lisa Kopelmann sagte am 5. Mai 2017 um 17:42:

      Hallo Rolf,

      die AGB sind zwar nicht automatisch enthalten, Du kannst Dir aber über die Schnittstelle zu janolaw die für Dich passenden AGBs generieren lassen. Großer Pluspunkt: Bei neuer Rechtsprechung werden Deine AGB automatisch angepasst und als STRATO Kunde bekommst Du 25 % Rabatt.

      Im Webshop gelangst Du zu janolow über Inhalt/Kategorien -> Rechtstexte -> Rechtstexte von janolaw.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende für Dich
      Lisa

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Online-Redakteurin für Blog, Facebook und Co.

Nicole Stutterheim
Schreibt über Domains, Hosting & HiDrive

Michael Poguntke
Berichtet über Homepage-Baukasten, Webshops & Server

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Philipp Wolf
Benutzt die STRATO Produkte im Alltag und berichtet darüber

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Jörg Geiger
Hat für Online-Speicher und Server Tipps parat

Patrick Schroeder
Erzählt Stories über uns als Arbeitgeber