Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 06. März 2014

Screenshot Shop Lillesol & Pelle

Digitale Produkte verkaufen: E-Commerce mit eBooks, Fotos & Co

Ein digitales Einkaufserlebnis, kann über das Shoppen im Netz hinausgehen: Viele Online-Händler bieten inzwischen digitale Produkte in ihren Webshops an. Lesen Sie hier, was den Verkauf von digitalen Waren besonders macht.

Die wunderbare Welt des digitalen Handels

eBooks, Musik, Fotos, Studien, Video-Clips, Software, Hörbücher… – es gibt viele Möglichkeiten, in den Handel mit digitalen Gütern einzusteigen. Auch unsere Webshop-Kunden sind kreativ: Bei Lillesol & Pelle verkauft unsere Kundin Schnittmuster zum Selber-Nähen für Kinderkleidchen, Handtaschen und Pullover.

Kostprobe als Entscheidungshilfe

Wer im Internet nach neuen Wanderschuhen sucht, muss sich auf die Angaben des Händlers verlassen. Bei digitalen Produkten können Shopbetreiber ihren Besuchern eine Kostprobe gewähren: zum Beispiel die ersten Takte eines Songs, einige Seiten eines eBooks oder den Test einer Software.

Versandkosten sparen

Versandkosten sind bei einem Downloadshop für den Händler selbstverständlich kein Thema. Die Auslieferung der gewünschten Datei erfolgt als Downloadlink per E-Mail – und das in der Regel unmittelbar nachdem das Produkt bestellt wurde. Der Shop-Betreiber bestimmt, wie oft das Produkt heruntergeladen werden darf und wie lange der Link gültig ist.

Gekauft ist gekauft

Wenn digitale Güter nicht gefallen, lassen sie sich nicht im klassischen Sinne zurückschicken. Aus diesem Grund steht dem Käufer kein Wiederrufsrecht zu und Händler digitaler Produkte müssen sich nicht mit Retouren befassen. Unser Partner ePages hat in seinem Blog unter http://blog.epages.com/de/downloads-und-co-kein-widerrufsrecht-bei-digitalen-gutern-im-onlinehandel/ ausführlich über diese Thematik berichtet.

Der Autor:

Autor: Christin Berges

41 Kommentare

  1. Dieter Schäfer sagte am 15. August 2015 um 19:05:

    Hallo Christin,

    schöner Atikel, der das Thema kurz und knackig zuasmmenfasst. Genau das ist es. Es hat so viele Vorteile, digitale Waren zu vertreiben. Schon mal die Herstellung: Man hat keine Druckkosten, keine Verlagskosten. Es entstehen keine Kosten für die Lagerung. Der Versand ist denkbar einfach, da man keine Pakete verschicken muss. Der ganze Vertrieb lässt sich über die Webseite vollautomatisieren. Auch für Affiliates empfehle ich immer, digitale Güter zu nehmen. Denn da kann die Provision sehr hoch sein, gut und gerne 50% und noch mehr. Es fallen ja wie gesagt keinerlei Kosten an, wie das bei physischen Produkten der Fall ist. Und die Vervielfältigung geht einfach mit Kopieren. Da es hier kein Widerrufsrecht gibt, gibt mancher Händler noch eine „Geld-zurück-Garantie“. Dadurch verspricht er sich mehr Verkäufe, das ist aber Ermessenssache. Fazit: Der Vertrieb digitaler Waren ist für mich die lukrativste Art, im Internet Geld zu verdienen.

    Gruß Dieter Schäfer

    Antworten
    • Göknur Özkan sagte am 18. August 2015 um 12:26:

      Hallo Dieter,
      vielen Dank für Dein Feedback. So sehen wir das auch. Der Verkauf digitaler Produkte hat zahlreiche Vorteile: Händler brauchen keine großen Lager, Produkte müssen nicht verschickt werden, die digitalen Produkte können weltweit verkauft werden. Die Kosten halten sich in Grenzen. Und das schöne ist, dass Händler von überall aus arbeiten können. 😉

      Viele Grüße
      Göknur

      Antworten
  2. Sindy sagte am 18. Januar 2016 um 20:59:

    Guten Abend. Bei beiden Beiträgen kann ich nur zustimmen. Ich habe schon einen Onlineshop wo ich digitale Güter wie z.B. Ebooks und Software anbiete und war nur auf der Suche nach dem richtigen Anbieter. Heute habe ich ihn gefunden und ziehe dann noch einmal um. Meine Domain wird dann wieder die alte sein wie bisher. Ich freue mich schon darauf, dass mein Shop bald wieder präsent ist.

    Antworten
  3. Michael Wenri sagte am 13. März 2017 um 16:51:

    Hallo in die Runde.
    ich überlege auch einen Shop für diegitale Güter zu erstellen.
    Wir haben eine bestehende WaWi. Wie kann ich Kaufdaten (Rechnungen, bestellungem Kundendaten) exportieren?

    Antworten
  4. Rolf Müller sagte am 5. Mai 2017 um 16:37:

    Hallo,
    ich möchte mit einen Online-Shop eBooks vertreiben. Woher bekomme ich abmahnsichere AGB’s? Sind diese im Web-Shop automatisch enthalten?

    Antworten
    • Lisa Kopelmann sagte am 5. Mai 2017 um 17:42:

      Hallo Rolf,

      die AGB sind zwar nicht automatisch enthalten, Du kannst Dir aber über die Schnittstelle zu janolaw die für Dich passenden AGBs generieren lassen. Großer Pluspunkt: Bei neuer Rechtsprechung werden Deine AGB automatisch angepasst und als STRATO Kunde bekommst Du 25 % Rabatt.

      Im Webshop gelangst Du zu janolow über Inhalt/Kategorien -> Rechtstexte -> Rechtstexte von janolaw.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende für Dich
      Lisa

      Antworten
  5. Lutz sagte am 25. Juli 2017 um 20:30:

    Hallo,
    ich habe eine Frage zum STRATO Downloadshop: Gibt es eine Möglichkeit, Videos auch nur zum streamen anzubieten? Zum Beispiel: Video verkaufen = Download oder nur anschauen = streamen ….
    Viele Grüße
    Lutz

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 26. Juli 2017 um 9:55:

      Hallo Lutz,

      danke für Deine Frage. Es ist leider nicht möglich, im Downloadshop ein Video zum Kauf anzubieten, dass der Kunde dann nur streamen kann. Ein Produkt, dass ein Kunde im dem Shop erwirbt, kann er nur herunterladen.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  6. Rainer sagte am 24. August 2017 um 11:36:

    Hallo, hatte viele Fragen zum Thema, aber hier wird schon reichlich erklärt. Eine Sache vorerst noch: Es gibt auch andere Anbieter, die dann aber eine Verkaufsprovision für digitale Produkte verlangen. Wenn ich das richtig sehe, ist das bei strato nicht der Fall, oder täusche ich mich. Es fallen nur die Hostinggebühren an, nicht wahr?

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 24. August 2017 um 11:54:

      Hallo Rainer,

      so ist es. 🙂 Wenn Du Dir den Downloadshop unter strato.de/webshop/downloadshop/ holst, zahlst Du die regulären Gebühren für das Paket, die dort angegeben sind. Es fällt keine Verkaufsprovision auf einzelne Produkte an.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
      • Rainer sagte am 24. August 2017 um 12:01:

        Herzlichen Dank, dann wird Strato wohl mein neuer Partner!

        Antworten
        • Michael Poguntke sagte am 24. August 2017 um 13:03:

          Hallo Rainer,

          sehr gern. 🙂 Wir freuen uns, dass Du zu uns kommst!

          Wenn Du Unterstützung mit Deinem neuen Produkt brauchst, zögere nicht, uns zu kontaktieren. Du erreichst unseren Kundenservice über Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

          Viel Erfolg mit Deinem Shop und viele Grüße,

          Michael

          Antworten
          • Frank Fuchs sagte am 7. September 2017 um 15:52:

            Sehr schön! Das wäre nämlich auch meine Frage gewesen.

            Dann könnte ich mir durchaus vorstellen, einen Shop für Texturen und Objekte
            für bestimmte 3D-Software über einen Strato-Webshop anzubieten.

            Einzig die Limitierung der Dateigröße der einzelnen ZIP-Files macht mir noch
            etwas Sorgen, da sich Sammlungen von 10-100 thematisch zusammengehörigen
            Materialien besser verkaufen lassen, als jedes Objekt einzeln und da kommen
            dann schon ein paar MB zusammen, wenn man verwertbare Qualität liefern will.

            Schöne Grüße,

            Frank

          • Michael Poguntke sagte am 7. September 2017 um 16:17:

            Hallo Frank,

            freut mich, dass Du Dich für den Downloadshop interessierst. Kleiner Tipp: Wenn Du Dir den Downloadshop vorab anschauen möchtest, findest Du eine Demo unter http://www.demo-downloadshop.de/.

            Ich habe mich gerade für Dich schlau gemacht: Aktuell liegt die maximale Dateigröße für Downloaddateien im Shop bei 100 MB – wir haben das kürzlich angepasst, damit Ihr noch größere Dateien anbieten könnt. Größere Dateien als 100 MB sind aktuell technisch leider nicht umsetzbar.

            Viele Grüße
            Michael

  7. Bernd sagte am 3. September 2017 um 22:07:

    Hallo, gibt es die Möglichkeit, bei einem Produkt bestimmte „Variationen“ z.B. als Dropdownmenü zu definieren und je nach Auswahl unterschiedliche Dateien für den Download freizugeben? Bei mir wären das verschiedene Tonarten eines Songs je nach Auswahl…

    Antworten
  8. Frank Fuchs sagte am 7. September 2017 um 16:13:

    Wo finde ich Informationen zu steuerlichen Aspekten?

    Amerikanische Seiten wie Zazzle oder Ähnliche, zwingen den Nutzer,
    sich eine US-Steuer-ID zuzulegen und man erhält ohne diese keine
    Auszahlung seiner Einnahmen! Wie handhabt Strato das mit der Steuer
    für deutsche Kunden? Je nach Höhe der Einnahmen und ob gewerblich
    oder nur als Nebentätigkeit, wären die Vorschriften ohnehin unterschiedlich.
    Gilt hier die „Eigenverantwortlichkeit des Kunden“ zur korrekten Angabe
    gegenüber den Behörden oder gibt Strato automatisch irgendwelche Daten
    an das Finanzamt weiter?

    Kann man Infos dazu hier irgendwo nachlesen?

    Schöne Grüße

    Frank

    Antworten
  9. Thorsten sagte am 20. September 2017 um 16:32:

    Hallo,

    wir wollen digitale MEDIEN verkaufen aber auch andere nicht digitale Dinge, wie z.B. Workshops, Vorträge oder materielle Dinge. Wie ist es mit der Rechnungsnummmer und/oder dem Rechnungsdatum? Der Kunde kauft online und es wird eine Rechnungsnummer und/oder eine Rechnungsdatum automatisch vergeben, parallel bucht ein anderer Kunde über einen anderen Weg einen Workshop, habe ich Einfluss auf die Rechnungsnummern das Rechnungsdatum? Was wird genau automatisiert und welcher Teil ist manuell? Kann ich mir z.B. Rechnungsnummern freihalten oder wie funktioniert?

    Viele Grüße

    Thorsten

    Antworten
    • Lisa Kopelmann sagte am 21. September 2017 um 9:14:

      Hallo Thorsten,

      grundlegend arbeitet der Webshop folgendermaßen:

      Geht eine Bestellung ein, erhält diese automatisch eine fortlaufende Bestellnummer. Diese kannst Du nicht beeinflussen. Die Rechnungsnummer hingegen wird erst vergeben, sobald Du eine Rechnung anlegst.

      Ein Beispiel:

      Die Bestellungen 1, 2, 3 und 4 gehen ein. Für die Bestellung 3 erstellst Du aber als erstes eine Rechnung. In dem Fall erhält die Bestellung 3 die Rechnungsnummer 1.

      Das Rechnungsdatum kannst Du selbst wählen. Standardmäßig voreingestellt ist immer das Datum des Tages, an dem Du die Rechnung tatsächlich anlegst.

      Über den Menüpunkt „Einstellungen“ → „Allgemeine Einstellungen“ → „Nummernformate“ kannst Du den Aufbau Deiner Rechnungsnummern selbst festlegen und auch angeben, welche als nächstes vergeben werden soll. Wenn also zum Beispiel alle Rechnungsnummern bis 100 vergeben sind, kannst Du einstellen, dass als nächstes die Nummern ab 150 vergeben werden. So stehen Dir die 101 bis 149 für andere Zwecke zur Verfügung.

      Lass mich gern wissen, wenn sich für Dich weitere Fragen ergeben.

      Viele Grüße
      Lisa

      Antworten
      • Thorsten sagte am 21. September 2017 um 19:14:

        Hallo Lisa,

        ich danke für die schnelle Antwort. Wie weit kann ich den Vorgang automatisieren? Kann ich es so einrichten, dass der Kunde mit PayPal zahlt, eine Bestellbestätigung und die Rechnung erhält und schließlich den Link automatisch zugeschickt bekommt? Ich stelle vorher die Rechnungsnummer von 1-99 ein und der Rest funktioniert ohne mein Zutun? Wie beeinflusse ich die Dauer der Möglichkeit etwas downzuloaden? Kann ich es begrenzen?

        Wie baue ich den Shop in eine bestehende Seite z.B. WordPress mit ein, oder vergebe ich eine eigene Domain für den Shop und baue dann eine Weiterleitung ein?

        Ich danke und sende viele Grüße

        Thorsten

        Antworten
        • Lisa Kopelmann sagte am 22. September 2017 um 14:31:

          Hallo Thorsten,

          eine automatische Rechnungserstellung ist nicht möglich – diese musst Du immer manuell anlegen. Den Versand Deiner Rechnungen hingegen kannst Du automatisieren.

          Für Deine Produkte kannst Du jeweils festlegen, wie oft ein Download-Link verwendet werden kann und wie langer dieser gültig sein soll.

          Um Deinen Shop eine bestehende WordPress-Seite einzubauen, kannst Du von ePages ein entsprechendes Plugin zur Einbindung nutzen. Alternativ kannst Du mit unterschiedlichen Domains oder Subdomains arbeiten.

          Wende Dich bei weiteren Fragen gern auch direkt an unseren Kundenservice. Du erreichst unsere Kolleginnen und Kollegen über Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

          Viele Grüße und ein schönes Wochenende für Dich.
          Lisa

          Antworten
  10. Thomas sagte am 4. Oktober 2017 um 13:31:

    Hallo Lisa,
    ich bin kurz vor dem Abschluss eines Jahresvertrages für einen Download-Shop bei euch.
    In diesem Download-Shop soll ein pdf-Informationsprodukt angeboten werden, welches für mich ohne großes zeitliches Engagement (außer der einmaligen Einrichtung und Seitenpflege) händelbar sein soll. Deshalb lege ich auf einen größtmöglichen Automatisierungsprozess besonderen Wert.
    Tatsächlich hat mich das Thema mit der manuellen Rechnungserstellung etwas desillusioniert. Ich habe mir vorgestellt, dass von der Bestellung, über die Bezahlung, bis zum Download und der entsprechenden Rechnungserstellung alles automatisch abläuft. Wenn ich an nur einer Stelle manuell eingreifen muss, ist der Automatisierungsprozess unterbrochen – oder sehe ich das falsch?
    Vielen Dank vorab und Gruß

    Thomas

    Antworten
    • Thomas sagte am 4. Oktober 2017 um 13:44:

      Nachtrag: Das habe ich eben der Webshop Anzeige für den Download-Shop entnommen:

      Die Funktionsweise des Downloadshops auf einen Blick

      Bestellungen und Rechnungsstellung werden vollautomatisch abgewickelt

      Demnach sollte eine vollautomatische Abwicklung doch gewährleistet sein – oder?

      Antworten
      • Nicole Stutterheim sagte am 4. Oktober 2017 um 16:34:

        Hallo Thomas,

        der Prozess von „jemand klickt auf den Warenkorb-Button“ bis zum „der Kunde hat das Produkt und ich mein Geld“ ist nicht vollständig automatisiert. Grundsätzlich wird über das Shop-Backend die Rechnung automatisch erstellt, dazu muss ich allerdings dem Shop durch einen Klick veranlassen, dass er die Rechnungen automatisch erstellt. Die Rechnung wird dann versendet, sobald ich der Bestellung einen Status gebe. Den Link für den Download erhältst Du, sobald die Zahlung eingegangen ist.

        Viele Grüße
        Nicole

        Antworten
  11. Rainer sagte am 24. Oktober 2017 um 8:31:

    Hallo,
    kann man den Zahlungsprozess auch so gestalten:
    1. Kunde bestellt
    2. Zahlart: Rechnung
    3. Kunde schließt den Kaufvorgang ab
    4. Kunde erhält sofort Downloadlink
    5. Ich erstelle später die Rechnung und schicke diese per Email zu.

    Meine Kunden sind recht ehrlich und erwarten, das digitale Produkt sofort zu erhalten. Von daher würde ich gerne Zahlart per Rechnung anbieten. Toll wäre es, wenn bei dieser Zahlart, nach Beendigung des Kaufvorgangs der Link automatisch ausgeliefert würde.

    Danke für eure Infos

    Rainer

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 24. Oktober 2017 um 11:19:

      Hallo Rainer,

      gute Nachrichten: Ja das geht! 🙂 Du kannst als Bezahlmethode den Kauf auf Rechnung einstellen.

      Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, bei den Einstellungen festzulegen, dass der Kunde den Downloadlink sofort bekommt – unabhängig davon, ob Du als Händler den Status auf „bezahlt“ geändert hast.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  12. Markus sagte am 5. November 2017 um 21:15:

    Hallo liebes Strato Team,

    wir sind in der Gründung eines Unternehmens, das u.a. Videokurse anbietet. Ich habe bei den Informationen zum Downloadshop gelesen, das die Download-Dateien pro Datei nur max. 25 MB groß sein dürfen. Ist das richtig?
    Ihr Downloadshop ist für uns sehr interessant und wir würden diesen gerne nutzen. Jedoch wären die Download-Dateien erheblich größer als 25 MB.

    Für Ihre Hilfe und Bemühungen vielen herzlichen Dank und alles Gute.

    Liebe Grüße,
    Markus

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 7. November 2017 um 11:50:

      Hallo Markus,

      kurze Zwischenmeldung: Ich erkundige mich gerade noch bei den Kollegen für Dich nach möglichen Lösungen und warte derzeit auf eine Rückmeldung. Sobald ich mehr weiß, bekommst Du hierzu mehr Infos!

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 7. November 2017 um 14:43:

      Hallo Markus,

      nun weiß ich mehr. Also: Aktuell liegt die maximale Dateigröße, die Du im Download-Shop direkt anbieten kannst, bei 100 MB.

      Solltest Du darüber hinaus tatsächlich Dateien anbieten wollen, die noch größer sind, könntest Du diese alternativ woanders ablegen und dem Kunden den Link zur Verfügung stellen. Ein Beispiel dafür ist unser Online-Speicher HiDrive, bei dem Du spezifische Freigaben mit Passwortschutz und Ablaufdatum anlegen kannst.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
      • Markus sagte am 8. November 2017 um 19:47:

        Hallo Michael,

        vielen lieben Dank für die schnelle und präzise Antwort.
        Schade das die Dateien nicht größer sein können als 100 MB. Leider hat man, gerade bei Videos, diese Größe schnell überschritten.
        Sollte Strato noch eine Möglichkeit haben, evtl. durch Aufpreis etc., wäre das natürlich super. Ansonsten müssen wir mal überlegen, wie wir unseren Downloadshop realisiert bekommen. Die Idee mit Eurem Online-Speicher ist nicht schlecht, bedeutet aber wieder deutlich mehr Verwaltung und Aufwand.

        Nochmals herzlichen Dank und ich wünsche Dir und dem ganzen Team alles Gute.

        Liebe Grüße,
        Markus

        Antworten
        • Michael Poguntke sagte am 9. November 2017 um 8:50:

          Hallo Markus,

          ich bedaure, dass Du durch die Einschränkung der Dateigröße Unannehmlichkeiten hast und gebe Deine Rückmeldung gerne als Verbesserungswunsch weiter. Meiner Meinung nach wäre es für Euch aber tatsächlich die beste Methode, wenn ihr die Dateien extern ablegt. Alternativ könnte man überlegen, ob ihr die Dateien komprimiert zum Download anbietet und auf Wunsch auch größere Dateien nachträglich noch zur Verfügung stellt – mehr als 100 MB dauern schließlich schon ziemlich lange, bis ein Nutzer sie heruntergeladen hat.

          Viele Grüße
          Michael

          Antworten
      • Markus sagte am 8. November 2017 um 21:13:

        Sorry Michael,

        erlaube mir noch eine letzte Frage:
        Wird bei Strato automatisch ein Kopierschutz auf die Download-Dateien gesetzt?

        Nochmals besten Dank und liebe Grüße,
        Markus

        Antworten
        • Michael Poguntke sagte am 9. November 2017 um 8:53:

          Hallo Markus,

          Du darfst natürlich so viel fragen, wie Du möchtest. Dafür sind wir da. 🙂

          Einen automatischen Kopierschutz gibt es leider nicht, das wäre technisch nur schwer umzusetzen bei den verschiedenen Dateiformaten, die man hochladen kann. Du müsstest also selbst dafür sorgen, dass die Dateien einen solchen Schutz haben.

          Ich hoffe, dass wir Dich trotzdem von unserem Downloadshop überzeugen können. Ich empfehle Dir ansonsten: Bestelle Dir den Shop einfach mal und probiere aus, ob er das Richtige für Deine Bedürfnisse ist. Sollte das nicht so sein, hast Du immer noch eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

          Viele Grüße
          Michael

          Antworten
  13. Werner Heinrich sagte am 9. November 2017 um 22:32:

    Hallo Michael,

    könnte ich ein kleines selbst programmiertes Windows-Programm
    als Stand-alone-Exe mit 300 Kilobyte (Statistisches Programm, das
    die Häufigkeiten von Wörtern in 2 verschiedenen Texten analysiert )
    als Downloadprodukt im Downloadshop anbieten?

    Es wäre das einzige Produkt im Shop.

    Gruß
    Werner

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 10. November 2017 um 9:00:

      Hallo Werner,

      ja, im Donwload-Shop kannst Du ein .exe-Dateien zum Download für Deine Kunden anbieten.

      Falls Du Dir noch unsicher bist, ob unser Downloadshop das Richtige ist, empfehle ich Dir, ihn einfach mal risikolos auszuprobieren, denn: Sollte er Dir nicht zusagen, hast Du eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Michael Poguntke
Berichtet über Homepage-Baukasten, Webshops & Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Philipp Wolf
Benutzt die STRATO Produkte im Alltag und berichtet darüber

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden