Studie: Eigener Onlineshop – unverzichtbar oder nicht?

Studie: Eigener Onlineshop – unverzichtbar oder nicht?

Braucht es neben Marktplätzen wie eBay, Amazon oder Dawanda noch eigene Onlineshops? Eine E-Commerce-Studie von forsa im Auftrag von STRATO zeigt, wie wichtig individuelle Shops sind ─ für die Kundenbindung und den Handel über verschiedene Kanäle.

Jeder dritte Onlinehändler mit eigenem Shop

Ob Sonnensegel, Selbstgestricktes oder individueller Schmuck: STRATO Kunden sind mit ihren Onlineshops sehr erfolgreich. Der Grund für ihren Erfolg sind nicht zuletzt ihre individuellen Shops, die sie sich günstig und ohne Programmierkenntnisse eingerichtet haben.

Trotzdem gehören Pina Sonnensegel, Yusimi und Oma Schmidt’s Masche zu einer Minderheit, denn nur jeder Dritte hat ihn ─ den eigenen Onlineshop. Immerhin: Genauso viele Onlinehändler möchten ihn zukünftig auch behalten und nicht auf einen individuellen Shop verzichten. Das zeigen die Ergebnisse der E-Commerce-Studie. Im Rahmen der Studie wurden 219 in Deutschland lebende deutschsprachige Personen ab 14 Jahre befragt, die gewerblich im Internet Waren anbieten und weniger als 1 Million Euro Jahresumsatz haben.

Wir zeigen, was Onlinehändler an Potenzial verschenken, wenn sie auf individuelle Onlineshops verzichten.

Infografik Kreise mit Prozentpunkten für die Anzahl der Händler mit eigenem Shop, Verkauf über Social Media und Marktplatzshops
Multi-Channel-Handel: Nur wenige Onlinehändler sind auf mehreren Verkaufskanälen aktiv und verschenken Potenzial.
Infografik mit Balkendiagrammen
Jeder Dritte Onlinhändler möchte auch zukünftig nicht auf einen Onlineshop verzichten. Erkennen zukünftig noch mehr das Potenzial?

Wo Onlinehändler Potenzial verschenken

Für die übrigen zwei Drittel der Händler ohne eigenen Onlineshop kann es teuer werden, sich nicht auf einem eigenen Kanal zu präsentieren. So geben 40 Prozent der befragten Onlinehändler an, dass der eigene Onlineshop mit Abstand die meisten Stammkunden bringt. Diese wiederkehrenden Kunden nicht im eigenen Kanal zu bedienen, ist verschenktes Potenzial und kostet hohe Marktplatzgebühren bei Amazon und Co.

Kreise mit Prozenten auf einer Infografik, die zeigen, wie viel Prozent Stammkunden die verschiedenen Kanäle wie eigener Shop oder Marktplätze bringen
Kundenbindung funktioniert mit dem eigenen Onlineshop am Besten.

Was die richtige Strategie für Händler sein könnte

Christian Böing, Vorstandsvorsitzender von STRATO, hat Journalisten auf der E-Commerce-Messe Internet World in der vergangenen Woche erklärt, was die richtige Strategie für kleine Onlinehändler ist:

„Wer clever ist, greift neue Kunden auf Marktplätzen ab und bindet sie an den eigenen Onlineshop. Händler können mit ihrem individuellen Shop Stammkunden gewinnen und für diese Kunden, die ohnehin ihre Produkte kaufen, hohe Marktplatzgebühren sparen.“

Was die Ergebnisse noch zeigen: Die Pläne der Händler mit ihren Shops gehen auf. Onlinehändler wollen mit ihrem eigenen Shop vor allem Vertrauen bei Kunden schaffen ─ für 82 Prozent und damit für die meisten Shopbetreiber ist das der Grund, einen eigenen Onlineshop zu eröffnen. Wie könnte sich Vertrauen mehr auszahlen, als durch gewonnene Stammkunden?

Welches Shopsystem das Richtige ist

Ist das verschenkte Potenzial erst erkannt, kommt schon die erste schwere Entscheidung auf Onlinehändler zu: die Auswahl des Shopsystems. Christian Böing sagte auf der Internet World darüber:

„Für viele kleine Onlinehändler sind Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS) oft das richtige Werkzeug für den Start in den E-Commerce. Dazu gehören unsere Mietshops – die STRATO Webshops von ePages, die Händlern die Hürden beim Shopaufbau nehmen.“

Infografik mit Visualisierung der Hürden
Die größten Hürden kleiner Onlinehändler für den eigenen Shop sind: die Technik, rechtliche Fragen, Sicherheitslücken und die Shopgestaltung.

So lässt sich der eigene Onlineshop leicht eröffnen

Ihr möchtet einen eigenen Onlineshop eröffnen? Dann sind die STRATO Webshops vielleicht das Richtige für Euch, um die Einstiegshürden zu überwinden.

  • Bei den STRATO Webshops habt Ihr mit der Technik nichts zu tun: Ein Einrichtungsassistent, Webinare, Online-Tutorials und die leicht zu bedienende Benutzeroberfläche helfen dabei, dass Ihr Euch aufs Verkaufen konzentrieren könnt.
  • Rechtlich seid Ihr mit den Mietshops ebenfalls auf der sicheren Seite: Sie sind durch Trusted Shops bereits vorzertifiziert und schützen Euch vor Abmahnungen, indem sie gesetzliche Vorgaben wie die Button-Lösung berücksichtigen. Regelmäßige Updates halten Euren Onlineshop rechtlich und technisch immer auf den aktuellen Stand.
  • Damit die Optik stimmt, gibt es über 50 kostenlose Branchen- und Design-Vorlagen und weitere kostenpflichtige Profi-Designs im neuen Theme-Store.

Ihr habt schon einen STRATO Webshop? Kommentiert unseren Artikel und schildert uns Eure Erfahrungen.

Und hier gibt es für Euch noch einmal die komplette Infografik zum Anschauen und Downloaden.

Infografik E-Commerce-Studie STRATO 2016

 

Schlagworte:

Teilen

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.