Datenbank sichern leicht gemacht

Datenbank sichern leicht gemacht

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte nicht nur Backups von Dateien und Verzeichnissen anlegen. Über das Feature mySQL 5 – Backup können Sie auch auf Kopien Ihrer Datenbanken zugreifen.

Regelmäßige Backups verringern das Risiko, bei einem Angriff Daten zu verlieren. Doch nicht nur Webspace muss gesichert werden. Für das Backup von Texten einer Website gibt es bei STRATO das Feature mySQL 5 – Backup.

Mit PuTTY verbinden

Um auf die sogenannten Datenbank-Dumps zugreifen zu können, installieren wir unter Windows 7 zunächst das kostenlose Programm PuTTY. Nach dem Start geben wir unter Hostnamen ssh.strato.de ein, dann in der Konsole unsere Domain und als Passwort das Master-Passwort aus dem Kundenlogin. Nun wird der Domainname vor einer spitzen Klammer angezeigt.

Dump exportieren

Um sich die verfügbaren Backups anzeigen zu lassen, geben Sie den Befehl mysqlbackups und Ihren Datenbankbenutzernamen ein (die mySQL-Daten finden Sie im Kundenlogin unter Ihr Paket – Verwaltung – Datenbankverwaltung):
mysqlbackups [Benutzername]

Mit der folgenden Zeile können Sie Dumps exportieren:
mysqldump --add-drop-table -h mysql_[DATUM]-[ZEIT] -u [Benutzername] –p [Datenbankname] > [Dateiname].sql

Achten Sie darauf, dass hinter mysql_ die exakte Bezeichnung des Dumps steht. Die sql-Datei wird dabei im Hauptverzeichnis des Webspace abgelegt. Um sie (lokal) zu speichern, rufen Sie einfach im Browser Ihre Website auf und geben hinter der Domain den Dateinamen ein (getrennt durch „/“). Nach dem Download sollte die Datei vom Webspace gelöscht werden.

Dump importieren

Nun sind wir für den Notfall gerüstet. Falls die Datenbank beschädigt oder gelöscht worden ist, laden wir den Dump ins Hauptverzeichnis und spielen ihn folgendermaßen wieder ein:
mysql -h rdbms.strato.de -u [Benutzername] -p [Datenbankname] < [Dateiname].sql

Nach Eingabe des Datenbank-Passworts wird das Backup importiert. Bitte beachten Sie, dass danach nur die Inhalte (Texte, Kommentare) zum Zeitpunkt des jeweiligen Backups angezeigt werden. Für Datenbanken vom Typ InnoDB empfehlen wir die Sicherung über phpmyadmin.

Schlagworte:

Teilen

  1. Avatar

    Leo sagte am

    mysqldump: Got error: 1045: Access denied for user ‚U3227752’@’lilith‘ (using password: YES) when trying to connect
    ??? Hilfe bitte

    Antworten
    • Avatar

      Oliver Meiners sagte am

      Hallo Leo,

      für Hilfe zum Thema Backup via mySQL Datenbanken empfehle ich Dir unseren FAQ: https://www.strato.de/faq/hosting/sicherung-einer-mysql-datenbank-mittels-phpmyadmin-oder-putty/

      Wenn Du darüber hinaus Hilfe benötigst, wende Dich gern an unseren Kundenservice. Du erreichst ihn via Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

      Viele Grüße
      Oliver

      Antworten
      • Avatar

        Léonard sagte am

        problem is it doesn’t work through Putty, your call center and email help are useless because no one has any idea of what is this „lilith“ server (nor do I, I didn’t do any thing else than building my website with wordpress!), now even the access crashes with Putty. And phpmyadmin from what I understand, is for saving the CURRENT sql, whereas I need to acces YOUR saved version of my website, so mysqlbackups would have them from last month, but the time is running out! technical service is not giving a damn about my problem, keeping on sending me these links toward basic Faq pages 🙁 in one week my whole website will be gone whereas I just ask for help to access your backups!

        Antworten
      • Avatar

        Léonard BOSOM sagte am

        It IS via Putty, your call center and email help haven’t got any idea of what is this „lilith“ server (nor do I, I didn’t do any thing else than building my website with wordpress) and what the problem is.
        And phpmyadmin from what I understand, is for saving the CURRENT sql, whereas I need to acces the saved version of my website from last month. Faq pages keeps on being limited on this, despite the many your services send me as answers 🙁

        Antworten
        • Avatar

          Michael Poguntke sagte am

          Hello Léonard,

          Unfortunately, we cannot give a detailed customer support when it comes to the usage of WordPress or MySQL. The STRATO customer support will always be glad to help you when there is an issue with your hosting package and its usage. If you need help with the setting within your WordPress installation, we recommend you to look if there is a WordPress forum in the Internet that can help you.

          Best,
          Michael

          P.S.: Si tu as besoin d’un soutien en francais, tu peux toujours nous contacter en remplissant notre formulaire de contact sur https://www.strato.fr/faq/.

          Antworten
  2. Avatar

    Christian Fleischer sagte am

    Kann man die oben beschriebene Sicherungsprozedur auch über ein Skript steuern (Batch unter Windows oder Shell-Skript unter Linux), so dass sich der Prozess mit einem CronJob automatisch ausführen läßt?

    Antworten
    • Avatar

      sagte am

      Hallo Christian,

      grundsätzlich kannst Du jeden Befehl, den Du über Putty sendest, als Shell-Skript speichern und über die CronJob-Funktion automatisch ausführen lassen.

      Viele Grüße
      Lisa

      Antworten
      • Avatar

        Christian sagte am

        Grundsätzlich Ja, aber wenn sich das Skript vom lokalen Rechner per ssh auf dem ssh-Server einloggt (z.B. mit ssh [Nutzername]@ssh.strato.de) und ich nach der manuellen Passworteingabe auf der entfernten Maschine arbeite, wartet das lokale Skript mit der Ausführung, bis ich die entfernte Maschine wieder verlasse. Also muss ich dort wiederum ein neues Skript starten.

        Antworten
        • Avatar

          sagte am

          Hallo Christian,

          ich habe mich hierzu nochmal mit einem Kollegen besprochen.

          Es stimmt, dass Du in dem Fall ein neues Skript starten musst. Wenn Du direkt hinter „ssh [Nutzername]@ssh.strato.de“ den entsprechenden Befehl angibst, wird dieser auf dem entfernten Server ausgeführt und die Verbindung danach beendet. So kannst Du z. B. mit

          ssh [Nutzername]@ssh.strato.de ls –l

          eine Verbindung zu Deinem Webhosting-Paket aufbauen und Dir eine Auflistung der dort enthaltenen Dateien und Ordner mit Änderungsdatum und Berechtigungen ausgeben lassen.
          Ansonsten musst Du tatsächlich das entsprechende Skript auf dem Webspace ablegen und dort ausführen.

          Viele Grüße
          Lisa

          Antworten
          • Avatar

            Christian sagte am

            Hallo Lisa,
            danke für Deine Antwort. Die nächste Hürde ist dann, wenn ich mich in die Datenbank einlogge, um den dump-Befehl abzusetzen. Auch dann stoppt das Skript, weil ich ja jetzt auf dem mySQL-Server arbeite. Es gibt also keinen Weg, die obige Prozedur mit „Bordmitteln“ zu automatisieren, außer man legt ein Perl-Skript auf dem Webspace ab. Aber dazu muss man ein wesentlich teureres Strato-Paket buchen, das dann auch noch CronJobs ausführt. Liege ich da Richtig oder gibt es doch noch ein Workaround?

          • Avatar

            Philipp Wolf sagte am

            Hallo Christian,

            hierfür wird ein Cron-Job nötig sein. Ich weiß aktuell nicht, welches Paket Du bei uns hast. Cron-Jobs bieten wir in unseren Power Web Tarifen an ab der Version Plus. Hier der Link zu den Produkten: https://www.strato.de/hosting/

            Wenn Du überlegst, in ein Paket zu wechseln, wende Dich gerne an unseren Kundenservice. Unsere KollegInnen helfen Dir gerne weiter. Du erreichst sie auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

            Viele Grüße
            Philipp

  3. Avatar

    sagte am

    Warum gibts im Blog so wenig Content zum Thema Root-Server? Ist die Zielgruppe nicht da? Sucht ihr Content-Lieferanten?

    Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen