Blacklist oder Whitelist? Warum Du diese Funktion für Deine Mails nutzen solltest

Blacklist oder Whitelist? Warum Du diese Funktion für Deine Mails nutzen solltest

Eine dubiose Firma aus Abu Dhabi möchte Dir bunte Pillen verkaufen? Du erhältst regelmäßig Angebote von Firmen, deren Namen Du noch nicht mal aussprechen kannst? Diese ungewollten Mails kannst Du aus Deinem Postfach ausschließen – E-Mails, die Du hingegen definitiv nicht verpassen möchtest, kannst Du einen Freifahrtschein verpassen.

Black or White? Mails ein- und ausschließen

In Deinem STRATO Kunden-Login hast Du die Möglichkeit, bestimmte Mails auf eine Black- oder Whitelist zu setzen. Du stellst Deinem Postfach damit einen virtuellen Türsteher voran, der nur die Mails durchlässt, die auf Deiner Gästeliste stehen.

Black-&Whitelisting in STRATO Mail
In Deinem STRATO Kunden-Login kannst Du Black- und Whitelisten anlegen. Hier findest Du auch alle Infos dazu, wie Du das machst.

Die Blacklist – der Türsteher Deines Postfachs

Mit der Blacklist schiebst Du lästige Werbemails, Phishing oder Spam einen Riegel vor. Sie schaffen es gar nicht erst in Dein Postfach, landen somit also auch nicht im Spam-Ordner. Wir empfehlen Dir, hier nur solche Absender einzutragen, die Du mit Gewissheit als nicht vertrauenswürdig einschätzt.

Ein Beispiel

Damit E-Mails unseriöse Anbieter mit zwielichtigen Angeboten gar nicht erst bei Dir ankommen, setzt Du sie auf die Blacklist:

Blacklist-Eintrag setzen
Keine Chance den Spam-Mails: Du entscheidest, welche Nachrichten mit dubiosen Absendern es gar nicht erst in Dein Postfach schaffen.

Die Whitelist – die großzügige Gästeliste

Vertraust Du einem Absender bedingungslos oder möchtest Du sichergehen, dass Mails mit einem bestimmten Absender es in jedem Fall in Dein Postfach schaffen? Dann kannst Du mithilfe der Whitelist dafür sorgen, dass sie am Virenprüfer vorbei den direkten Weg zu Dir finden.

Ein Beispiel

Du steckst mitten in der Bewerbungsphase und wartest auf die Rückmeldungen der Unternehmen, bei denen Du Dich beworben hast. Um nicht Gefahr zu laufen, dass eine positive Antwort im Spam-Ordner landet oder es gar nicht erst zu Dir schafft, setzt Du eine entsprechende Filterregel:

Whitelist-Eintrag setzen
Um sicherzugehen, dass eine Rückmeldung auf Deine Bewerbung nicht durchrutscht, kannst Du sie am Virenschutz vorbei auf die Whitelist setzen.
eine weitere Möglichkeit für einen Whitelist-Eintrag
Du hast Dich bei STRATO beworben oder möchtest keine wichtige Vertragsmail von uns verpassen? Dann könnte Dein Filter so aussehen.

Weitere Informationen dazu, wie Du Einstellungen zum Black- und Whitelisting vornehmen kannst, findest Du in hier in unseren FAQ.

Wichtig: Vorsicht ist geboten

Gehe sicher, dass Du die Filterregel ganz präzise formulierst. Schließt Du beispielsweise Mails Deines Lieblingsversandhandels für Kleidung aus, erhältst Du so zwar keine Werbemails mehr. Gleichzeitig gehen Dir aber möglicherweise auch wichtige Unternehmensinformationen wie Änderungen der AGB verloren. Ungewünschte Werbemails bzw. Newsletter bestellst Du sowieso am besten direkt über die jeweiligen Mails ab. Die Option findest Du in den meisten Fällen am Ende des Schreibens.

Bei der Whitelist wiederum solltest Du nicht zu großzügig sein. Mails, die entsprechend der Filterregel darauf eingetragen sind, schaffen es ohne Virenprüfung in Dein Postfach. Du läufst so Gefahr, Nachrichten zu erhalten, die mit schadhaften Inhalten daherkommen. Das Lesen einer solchen Mail ist zunächst unkritisch. Enthält eine Mail Links oder Anhänge, ist Vorsicht geboten: Diese solltest Du nicht bedenkenlos öffnen.

Du merkst: Eingehende E-Mails zu verwalten, ist in jedem Fall sinnvoll. Wir empfehlen Dir allerdings, genau zu prüfen, welche Nachrichten Du ungefiltert ins Postfach lassen kannst oder rigoros ausschließen möchtest.

Schlagworte: , ,

Teilen

  1. Avatar

    Roman Schibille sagte am

    Hallo,

    wie verhällt es sich:

    Problematik:

    Ein Kunde schafft es nicht persönlich seine richtige Mailadresse anzugeben und vergisst immer einen Buchstaben und somit erhällt eine Person X die Bestellbestätigung und Rechnung etc via Mail. Fraglich zum einen, wieso der Kunde ohne Bestätigung der Registrierungsmail trotzdem bestellen kann…Frage A!

    Die wichtigere Frage B: Kann man eine Mailadresse direkt für den Versand von Mail sperren? Sperrung eines Kundenkontos würde nicht reichen, da der Kund sich ja immer neu registrieren kann!

    Über eine zeitnahe Rückantwort würden wir uns freuen!

    Antworten
    • Avatar

      Lisa Kopelmann sagte am

      Hallo Roman,

      ich starte einmal mit Frage B, die kurz und knapp zu beantworten ist: Das geht leider nicht. Du kannst eine Bestellung lediglich ablehnen.

      Zu Deiner Frage A: Hier kann ich Dir nicht ganz folgen. Beziehst Du Dich mit Deiner Frage auf unseren Webshop Now? Ich würde Dich bitten, Dich mit Deinem Anliegen direkt an meine Kolleginnen und Kollegen vom Kundenservice zu wenden. Du erreichst sie unter anderem via blog@strato.de. Teile uns in einer Mail gern direkt auch Deine Kundennummer mit.

      Viele Grüße
      Lisa

      Antworten
  2. Avatar

    Michael Scholand sagte am

    Hallo,

    wenn ich einen Eintrag in der Blacklist setze, bekommt dann der entsprechende Absender eine „Info“, dass seine Mail nicht zugestellt wurde?

    Wenn nicht, habe ich an irgendeiner Stelle die Möglichkeit so etwas einzurichten?

    Hintergrund:
    Ich habe einige Adressen blockiert um zu „erzwingen“, dass alle Schreiben per Briefpost erfolgen sollen. Wenn der Absender jedoch nicht erfährt das sein Mail abgelehnt wurde ist das nicht so gut.

    Gruß
    Michael

    Antworten
    • Avatar

      Lisa Kopelmann sagte am

      Hallo Michael,

      die Blacklist ist hiefür nicht die richtige Lösung. Wenn Du eine E-Mail ablehnen und den Versender der Mail darüber informieren möchtest, geht das nur mittels Filtereinstellungen.

      So kannst Du zum Beispiel einen Filter einrichten, bei dem Du als auszuführende Aktion anschließend „Ablehnen mit Begründung“ einstellst und den Grund dafür in das darauffolgende Feld einträgst. Der Versender einer unerwünschten Mail erhält dann eine vom Mailserver generierte Nachricht (sogenannte Bounce-E-Mail) mit dem von Dir eingetragenen Ablehnungsgrund.

      Viele Grüße
      Lisa

      Antworten
  3. Avatar

    Andy Beckmann sagte am

    Hallo,
    ich habe das Problem, dass ich oft gespoofte mails erhalte. Der Name des Absenders (Anzeigename) ist z.B. immer irgendetwas mit „Bitcoin“, z.B. Bitcoin Code. Die verwendete Mailadresse und Domain wechselt aber ständig. Ein einfaches White- oder Blacklisting ist hier nicht zielführend. Es wird von Strato bereits ein SPF check durchgeführt, damit passiert aber nichts.

    Authentication-Results: strato.com; dmarc=none header.from=magenta.de
    Authentication-Results: strato.com; arc=none
    Authentication-Results: strato.com; dkim=none
    Authentication-Results: strato.com; dkim-adsp=none header.from=“from@magenta.de“
    Authentication-Results: strato.com; spf=fail smtp.helo=“Baidu.com“

    Warum kann ich als Kunde nicht einstellen, dass bei negativem SPF Check – ein ziemlich sicheres Indiz für eine Spam Mail – die mail nicht zugestellt werden soll oder in einen Ordner z.B. Spam umgeleitet werden soll? Das wäre mal hilfreich.

    Grüße,
    Andy

    Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen