Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 17. Juli 2015

STRATO Mitarbeiter Thomas Bauske

Arbeiten bei STRATO: vom Azubi zum SEO-Cowboy

STRATO sucht für dieses Ausbildungsjahr ab dem 1. September 2015 noch Auszubildende zum Fachinformatiker/in für Systemintegration, Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung und IT-Systemkaufmann/-frau. Thomas Bauske, ehemaliger STRATO Azubi und jetzt SEO-Manager, erklärt uns im Interview, was das Besondere an der Ausbildung bei STRATO ist.

Thomas, kannst Du Dich noch erinnern, warum Du Dich damals bei STRATO beworben hast?

Das war im September 2009. Ich war ein Jahr vorher noch an der Uni und habe Informatik studiert. Das Studium brach ich nach einem Jahr ab, weil es mir zu theoretisch war. Ich habe dann die Uni verlassen, Bewerbungen für die Ausbildung geschrieben und gemerkt, dass es große Unterschiede bei den Ausbildungen gibt: Es gibt die rein schulische Ausbildung und die duale Ausbildung bei Unternehmen wie STRATO, wo man teilweise im Unternehmen und teilweise in der Schule lernt. Ich persönlich wollte unbedingt eine duale Ausbildung haben und zeitgleich von Theorie und Praxis profitieren. Die Tatsache, dass STRATO sich beim Azubi mit seinen Zusatzleistungen bewirbt, war für mich auch ein Grund für die Bewerbung bei STRATO. Da war STRATO wesentlich attraktiver als viele anderen.

Was war das Besondere an Deiner Ausbildung bei STRATO?

Allen voran war es das sehr gute Ausbildungskonzept. Es ist eine duale Ausbildung, man bekommt die Theorie an die Hand und kann auch Praxiserfahrung sammeln. Und dann kommt hinzu, dass wir innerhalb der Firma zwischen den Abteilungen gewechselt sind und dadurch viel Erfahrung sammeln konnten. In der Regel waren wir drei Monate in einer Abteilung und sind weiter zur nächsten. Meine erste Station war im Kundenservice. Danach war ich in der Presseabteilung, im Personal, in der IT-Abteilung, Buchhaltung und zum Schluss im Vertrieb.

Was war denn so das Spannendste während Deiner Ausbildung?

Es gab zwei Projekte, die sehr spannend waren: zum einen mein Auslandspraktikum. Ich habe zwei Monate in Belfast gearbeitet, bei einem Verein zur Förderung von Sport in Nordirland. Dort war ich in der IT und habe die Website weiterentwickelt. Das war eine einmalige Erfahrung.

Das andere Projekt war MoçamBIT. Mit dem Projekt hatten wir das Ziel, in einer Berufsschule in Maputo, in der Hauptstadt Mosambiks, ein Computerlabor einzurichten. In meinem ersten Lehrjahr war ich mit anderen STRATO Auszubildenden in Mosambik. Das Spannende war, dass es zeitlich gesehen ein sehr langes Projekt war: Wir haben neben der normalen Ausbildung ein ganzes Jahr in einem Raum bei STRATO das Computerlabor vorbereitet und zusammengebaut. Anschließend sind wir nach Mosambik geflogen, um alles wieder aufzubauen. Die zwei Wochen vor Ort waren sehr intensiv, kulturell war das extrem interessant.

Welche Entwicklung hast Du nach deiner Ausbildung genommen?

Nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen. Die Übernahmequote bei STRATO ist generell sehr hoch, weil STRATO für den eigenen Bedarf ausbildet. Ich habe im Vertrieb angefangen. Damals waren wir noch als Performance-Marketing aufgestellt, das heißt, wir haben die Reaktionen unserer Zielgruppe auf unsere Marketing-Maßnahmen gemessen. Dort habe ich sehr viele unterschiedliche Themen gehabt: von der Steuerung verschiedener Vertriebsarten über Online-Anzeigen bis zur Suchmaschinenoptimierung (SEO).

SEO haben wir damals ganz am Rande bearbeitet. Wir haben keine eigenen Maßnahmen durchgeführt, sondern lediglich passiv gemessen. Und irgendwann haben wir beschlossen, dass wir uns in dem Bereich stärker fokussieren müssen. Das hat dann dazu geführt, dass ich bis auf SEO alles komplett abgegeben habe. Da wurde viel Zeit für mich und SEO frei, in der ich mich anfangs sehr viel weiterentwickeln konnte. Ich habe dann zusammen mit Heike, meiner Kollegin, vor allem in Deutschland und in Niederlande einen SEO-Kanal aufgebaut, der nachhaltig Performance bringt.

Welche Position hast Du heute bei STRATO?

Ich bin SEO-Manager oder SEO-Cowboy, wie auf der Visitenkarte steht (lacht). Mein Job ist die Suchmaschinenoptimierung. Ziel ist es, dass unsere Websites in Suchmaschinen höher platziert wird, also bei Suchanfragen so weit wie möglich auf den oberen Ergebnissen auftaucht. Der Job ist sehr vielseitig. Ich habe einen Teil, der ist sehr technisch: Ich kann an der Gestaltung der Texte für die Webseite mitwirken, überlege mir, wie die (Web-)Seiten, die wir aufbauen, genau aussehen sollen und messe das hinterher. Ich mache Reportings und beschäftige mich mit Tracking-Tools.

An welchem Projekt arbeitest Du gerade?

Wir haben vor Kurzem unsere Strategie in SEO geändert: Wir gehen weg von reinen Keywords, also von einzelnen Wörtern oder Wortkombinationen, die in Texten häufig vorkommen müssen, hin zu echten Inhalten. Das hat für unsere Leser und Website-Besucher einen größeren Mehrwert und wird von Suchmaschinen wie Google besser bewertet. Suchmaschinen sind semantischer geworden und versuchen Suchanfragen von Usern besser zu verstehen. Dieser Entwicklung passen wir uns an.

Welche Weiterbildungsmaßnahmen gibt es bei STRATO? Im SEO-Bereich ändert sich ja ständig etwas…

STRATO bietet jedem Mitarbeiter interne und externe Schulungen, wenn sie für den Mitarbeiter und für das Unternehmen sinnvoll sind. Zusätzlich bekommen wir kostenlose Zeitschriften aus der Szene – das ist nicht zu unterschätzen, gerade vor dem Hintergrund, dass die Branche sich sehr schnell verändert. Und wir arbeiten mit einer Agentur zusammen, die uns neue Themen vermittelt.

Zu guter Letzt: Welche Tipps möchtest Du Bewerbern mit auf den Weg geben?

Als ich mich damals beworben habe, habe ich gemerkt, dass der Bewerbungsprozess bei STRATO anders ist als bei anderen Unternehmen: Es kommt nicht nur auf den Lebenslauf an. Er sollte natürlich schon gut und aussagekräftig sein, aber es geht auch um die persönliche Ebene – es wird nicht allein die äußere Erscheinung bewertet. Ich hatte damals noch lange Haare und einen Bart. Und das war ein Problem für viele Unternehmen. Bei STRATO sind Motivation, Soft-Skills und das persönliche Interesse an IT gefragt. Wichtig ist, dass Bewerber im Gespräch zeigen, dass sie gut mit ihren Stärken und Schwächen umgehen können. Ansonsten kann ich jedem Bewerber empfehlen, auf die Webseite von STRATO zu gehen und sich gut zu informieren.

Hast Du Lust bekommen Deine Ausbildung bei STRATO zu absolvieren? Dann schaue auf unseren Karriere-Seiten vorbei.

Tags: Ausbildung · SEO

Der Autor:

Autor: Göknur Özkan

Hinterlasse eine Antwort

Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.
Wir freuen uns, wenn Du uns Deinen Namen hinterlässt. So wissen wir, wie wir Dich bei unserer Antwort ansprechen können.
Wenn Du Deine E-Mail-Adresse einträgst, wirst Du per Mail über unsere Antwort informiert. Sie wird zum Schutz Deiner Daten aber nicht veröffentlicht. Beide Angaben sind freiwillig.

Hier bloggen

Lisa Kopelmann
Ist Ansprechpartnerin für den Blog und berichtet über aktuelle STRATO Themen

Michael Poguntke
Schreibt über den Online-Speicher HiDrive, den Homepage-Baukasten, Webshops und Server

Thomas Ritter
Berichtet über Neuigkeiten aus dem Unternehmen

Bianca Restorff-Adrion
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Patrick Schroeder
Erzählt die Stories unserer Kunden