Mission „Vergleichen lohnt sich“: 7 Fakten über unsere Rechenzentren (1)

Mission „Vergleichen lohnt sich“: 7 Fakten über unsere Rechenzentren (1)

Der neue James Bond ist gestartet. Zeit für unsere Mission „Vergleichen lohnt sich“: Dazu starten wir zeitgleich zu unseren neuen Vergleichstabellen auf www.strato.de unsere Blog-Serie – heute mit Teil 1. Darin liefern wir Euch sieben Fakten über unsere Rechenzentren, die Ihr braucht, um uns mit anderen Providern zu vergleichen.

1. Unsere Standorte

Eine oft gestellte Frage von Euch ist, ob STRATO wirklich alle Daten in Deutschland speichert. Oft gibt es bei Providern doch die eine oder andere Ausnahme, zum Beispiel ein weniger bekanntes Rechenzentrum an einem anderen Ort oder in einem anderen Land. Bei uns ist das anders: Unsere Rechenzentren befinden sich alle in Deutschland. Mit über 60.000 Servern an den Standorten in Berlin und Karlsruhe und unserem Unternehmenssitz in Deutschland können sich unsere Kunden sicher sein, dass Ihre Daten ausschließlich nach deutschem Recht verarbeitet werden – eines der strengsten in Bezug auf den Datenschutz.

2. Unser Strom

Um Euch unsere Produkte so günstig wie möglich anzubieten, sparen wir Kosten: Das können wir am besten beim Strom, den wir gar nicht erst verbrauchen. Deshalb bauen wir unsere Rechenzentren aufwändig um, damit wir sie rund neun von zwölf Monate im Jahr direkt mit gefilterter Luft von außen kühlen können. Schon in wenigen Jahren zahlt sich unser Aufwand aus: Den Strom, den wir trotzdem noch aufbringen müssen, um unsere Rechenzentren zu betreiben, beziehen wir aus Wasserkraft – absolut CO2-frei.

3. Unser Kundenservice an der Serverquelle

Wo Server verbaut und Festplatten getauscht werden, sitzen bei STRATO diejenigen, die sich mit den Produkten bestens auskennen – unsere Experten der 24/7-Kundenhotline. Sie sind für Euch auch nachts erreichbar und können Informationen mit unseren Technikern im Rechenzentrum auf Zuruf austauschen. So nah war Kundenservice der Technik noch nie.

4. Unsere Datensicherheit

Was sich heute zum Standard in der Branche entwickelt hat, haben wir schon 2004 zum Standard erklärt. Seitdem lassen wir unsere Rechenzentren freiwillig vom TÜV prüfen – nach der internationalen Norm ISO 27001 für geprüfte Datensicherheit und -verfügbarkeit. Die Norm verlangt sehr viel von uns: In einem detaillierten Forderungskatalog sind viele Sicherheitsmaßnahmen festgelegt, die wir erfüllen müssen, zum Beispiel:

  • Sicherheitsvorkehrungen für Stromausfälle wie eine Netzersatzanlage, die über Batterien und Dieselgeneratoren den Betrieb aller Systeme sicherstellt,
  • Systeme, um Daten redundant zu speichern und zu transportieren,
  • Schutzmaßnahmen vor Hackerangriffen

5. Unsere Redundanzen

Nicht nur die ISO verlangt uns Redundanzen ab: Wir finden sie selbst wichtig, um Euch eine hohe Verfügbarkeit bei unseren Diensten zu bieten. Deshalb bauen wir sie kontinuierlich aus und versorgen mittlerweile fast alle unserer Dienste mit einer A/B-Stromversorgung – einer Art Energie-Backup. Das heißt: zwei Leitungen vom Umspannwerk zum Rechenzentrum, zwei Stromverteiler, zwei Leitungen in die Datenräume, zwei Sätze Batterien, zwei Netzteile und zwei Dieselgeneratoren – alles doppelt für den Ernstfall. Sollte eine Komponente aus Leitung A versagen, versorgt Leitung B den Dienst mit Strom.

Für Redundanzen haben wir nicht nur beim Strom gesorgt: Um Euch zum Beispiel bei unserem Online-Speicher HiDrive eine hohe Verfügbarkeit zu bieten, haben wir eine besondere Speicherplattform entwickelt und patentieren lassen. Auf der Plattform speichern wir die Daten über mehrere Systeme verteilt und nicht auf einer einzelnen physikalischen Festplatte. So könnt Ihr Eure Daten auch dann noch erreichen, wenn tatsächlich eine oder mehrere Festplatten ausfallen.

6. Unsere Hard- und Software

An der Hard- und Software wird bei uns nicht gespart: Deshalb arbeiten wir seit Jahren mit renommierten Markenherstellern zusammen. In unseren Servern kommen fast ausschließlich Server-Prozessoren von Intel oder AMD zum Einsatz. Die Speichersysteme für unsere Hosting-Pakete und Server stammen zum Beispiel von NetApp und HP.

7. Unsere Mega-Plattform für Hosting

Damit wir Euch günstige Preise und ein hohes Sicherheitsniveau bieten können, haben unsere Techniker eine große Hosting-Plattform entwickelt. Sie gehört zu den größten Hosting-Plattformen in Europa und liefert tausende Websites aus – von Kunden in Deutschland, den Niederlanden, Spanien und anderen Ländern Europas. Damit betreiben wir unsere Dienste nicht nur sicher – wir können auch die Last durch sogenanntes „Loadbalancing“ intelligent verteilen. Das garantiert auch bei Lastspitzen eine hohe Verfügbarkeit.

Ihr wollt noch mehr über unsere Rechenzentren erfahren? Dann kommentiert unseren Beitrag mit Euren Fragen. Beim nächsten Mal in unserer Serie Mission „Vergleichen lohnt sich“ haben wir sieben Fakten über unseren Kundenservice für Euch.

Schlagworte:

Teilen

  1. Avatar

    Kea Terwey sagte am

    Hallo Matthias,

    zur Zeit bieten wir unsere Produkte auch nicht in Argentinien an. Wir halten Dich diesbezüglich hier im Blog auf dem Laufenden.

    Viele Grüße
    Kea

    Antworten
  2. Avatar

    Matthias sagte am

    „… unsere Produkte bieten wir leider nicht in Österreich an. Oder machst Du in Wien gerade nur Urlaub“ …

    Schade, da kann ich mir eine Anfrage aus Argentinien zwecks Anmieting eines Servers vermutlich wohl gleich ganz sparen … oder?

    Antworten
Weitere Kommentare laden

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen