10 Jahre STRATO Server – oder: Warum früher nicht alles besser war

10 Jahre STRATO Server – oder: Warum früher nicht alles besser war

Seit zehn Jahren hat STRATO Server im Angebot. Willkommener Anlass für einen Vergleich: Was konnten Server anno 2003 und was leisten ihre Nachfolger heute?

Dazu stellen wir exemplarisch zwei dedizierte Root Server gegenüber: Server LR aus dem Jahr 2003 und Root Server Linux Level 6 von 2013 (je 129 Euro/Monat). Neben den Kapazitäten berücksichtigen wir auch Ausstattung und Umgebung. Allein die Form der Server hat sich nicht verändert.

Vergleich Server 2003 und 2013

Ausstattung

  • Server LR hatte eine 120 GB IDE-Festplatte. Linux Level 6 verfügt über zwei 1.000 GB SAS-Festplatten und eine 128 GB SSD. Im Gegensatz zu früher werden die Daten hier redundant gespeichert.
  • Als Betriebssystem kam vor zehn Jahren Linux SUSE 8.1 zum Einsatz. Heute haben STRATO Kunden die Wahl zwischen openSUSE 12.3, Debian 7.0, Ubuntu 12.04 LTS / 12.10 und CentOS 6.

Kapazitäten

  • Die CPU des aktuellen Servers arbeitet über 30 Mal schneller als die seines Vorgängers.
  • 2003 waren 150 GB Traffic inklusive. Heute gibt es diese Obergrenze nicht mehr.
  • Mit 32 GB hat der aktuelle Server 32 Mal so viel Arbeitsspeicher wie sein älteres Pendant.
  • Linux Level 6 verbraucht rund 20 Prozent weniger Strom.

Umgebung

  • Der Datenverkehr hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verzehnfacht.
  • Websites, CMS und Shop-Systeme sind komplexer geworden. Webserver liefern größere Video- und Bilddateien aus als früher.
  • Vor zehn Jahren gab es fast nur dedizierte Server. Dank leistungsfähiger Hardware werden virtuelle Server immer beliebter.

Gemeinsamkeiten

  • Die Anwendungen selbst haben sich kaum verändert. Früher wie heute werden Server genutzt, um Shops, Spiele, Blogs und Websites zu betreiben.
  • Das standardisierte 19-Zoll-Rack ist seit Jahren unverändert.
  • Beide Server wiegen ungefähr genauso viel.

Kleine Webauftritte sind theoretisch heute noch mit einem zehn Jahre alten Server möglich. Allerdings benötigt aktuelle Software meist mehr Arbeitsspeicher. Kommen dann unerwartet viele Besucher auf die Website, sinkt die Performance schnell in den Keller. Gut also, dass es heute zum gleichen Preis viel bessere Hardware gibt. Wenn der Vergleich von Server LR und Root Server Linux Level 6 eines gezeigt hat, dann das: Früher war nicht alles besser.

Schlagworte:

Teilen

  1. Avatar

    Roland Stumpp sagte am

    Hi,
    was genau ist den der Vorteil der 128 GB SSD beim Linux Level 6 Server ?
    Kann man das qualifiziert beschreiben?

    Vielen Dank

    Antworten
    • Avatar

      Christian Lingnau sagte am

      Hallo Roland Stumpp, SSDs arbeiten wesentlich schneller als gewöhnliche Festplattensysteme. Der Vorteil hängt vom Nutzungsszenario ab. Man kann zum Beispiel alle Datenbanken auf die SSD legen und damit eine deutlich gesteigerte Gesamtperformance erreichen.

      Antworten

Sie können erst kommentieren, wenn Sie unseren Datenschutzbestimmungen und den Cookies zugestimmt haben. Aus Datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir andernfalls keine personenbezogenen Daten von Ihnen aufzeichnen.

Klicken Sie dazu einfach unten im Browser Fenster auf den blauen Button Akzeptieren. Nach dem Neuladen der Seite können Sie Ihr Kommentar schreiben.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Informationen