Willkommen im STRATO Blog. Hier gibt es News und Tipps rund ums Hosting.

 

Menu

Veröffentlicht am: 03. Juni 2016

Bild von Mitarbeiter am Rechner

Server-Backup leicht gemacht: STRATO Managed Backup

Backups können zeitaufwändig und nervenaufreibend sein: Unsere neue Managed-Backup-Lösung für dedizierte und vollvirtualisierte Server schafft Abhilfe. Die fünf wichtigsten Fakten im Überblick.

#1: Vollständiges Backup und Wiederherstellung

Mit STRATO Managed Backup lassen sich drei Arten von Backups erstellen: Datei-, Datenbank- und Image-Backups. Anschließend kann das komplette System mit allen Daten, Anwendungen und Nutzerrechten wiederhergestellt werden. Dabei bietet Euch die Lösung viel Flexibilität: So könnt Ihr Euer Backup auf dem 200 GB großen Backup-Speicher sichern, der im Managed Backup enthalten ist, oder zwischen weiteren Speicherorten wählen. Dazu gehören zum Beispiel unser Online-Speicher HiDrive, lokale Ordner und Netzwerkordner.

#2: Profi-Backup-Lösung auf Basis von Acronis

Für unsere Lösung haben wir bewusst einen Anbieter gewählt, der zu den renommiertesten Anbietern von Backup-Anwendungen gehört:  Acronis. STRATO Managed Backup ist ein Produkt der Acronis Enterprise Business Solutions. Mit dieser Lösung könnt Ihr zahlreiche Profi-Funktionen nutzen und beispielweise Skripte vor und nach dem Backup ausführen.

#3: Für dedizierte und vollvirtualisierte Server aller Provider

Ihr benötigt keinen STRATO Server, um STRATO Managed Backup zu nutzen: Voraussetzung ist lediglich ein beliebiger dedizierter oder vollvirtualisierter Server – unabhängig davon, bei welchem Provider sich dieser befindet. Deshalb bieten wir Euch STRATO Managed Backup als einzelnes Backup-Paket für 14,90 Euro pro Monat inklusive Mehrwertsteuer an.

#4: Im Paket mit einem Server und Services

Wenn Ihr einen Server mit Managed Backup benötigt, spart Ihr ab sofort mit unseren neuen Backup- und Business Editions bei dedizierten Servern:

Backup-Edition:
Server + Managed Backup + 24/7 Experten-Hotline

Business-Edition:
Server + Managed Backup + 24/7 Experten-Hotline + SLA Basis + GBit Uplink + 2. IP-Adresse

Wie hoch die Ersparnis durch die Editionen ist, erfahrt Ihr auf unserer Website.

#5: Deutscher Datenschutz

Eure Backups speichern wir ausschließlich in unseren STRATO Rechenzentren in Deutschland. Damit kommt das Bundesdatenschutzgesetz zur Anwendung – eines der strengsten weltweit. Weitere Fakten über unsere Rechenzentren findet Ihr in unserem Blogartikel 7 Fakten über unsere Rechenzentren.

Ihr möchtet STRATO Managed Backup nutzen?

In unseren FAQ zum Thema Managed Backup erklären wir Euch, wie es geht.

 

Update am 29. Juli 2016, Michael: Ab sofort bieten wir STRATO Managed Backup auch für vollvirtualisierte Server an. Das haben wir entsprechend im Beitrag ergänzt.

Tags: Backups · Server

Der Autor:

Autor: Christina Witt

34 Kommentare

  1. Udris sagte am 11. Juni 2016 um 15:27:

    Hallo,
    heute habe ich beim Leeren meines Posteingangs versehentlich e-mails der vergangenen 2 Wochen gelöscht.
    Ist da noch was zu retten?

    Antworten
  2. Mark Schneider sagte am 26. August 2016 um 23:11:

    Man sollte wohl dabei sagen das es mit dem Managed Backup nicht möglich ist die Datenbank eines Linux Server zu Sichern.

    Somit sehe ich nicht wirklich den Sinn des Managed-Backup ohne die Datenbank ist ein Backup eines Server sinnlos.

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 29. August 2016 um 12:20:

      Hallo Mark,

      mit STRATO Managed Backup kannst Du auch die Datenbank Deines Linux Server sichern. Aktuell bietet unsere Lösung zwar keine integrierte Unterstützung an wie es etwa bei MSSQL der Fall ist, Du kannst trotzdem ein Backup erstellen: Hierfür baust Du ein Skript in Deinen Backup-Plan ein, das die spezifische Datenbank kurz stoppt.

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
      • Mark Schneider sagte am 30. August 2016 um 13:08:

        Viele Kunden wissen aber eben wie und welches Skript man benötigt, hier sollte man bei Strato doch aushelfen gerade bei Produkten wie „Managed Backup“

        Und auch hier ist die frage wie lange wird die DB gestoppt? Ein Full Backup kann einige Stunden dauern, wenn die Datenbank für die komplette Zeit gestoppt wird ist das schon fatal für viele Server wo Sich Kunden befinden.

        Den ohne die Datenbank zu Stoppen besteht Gefahr das das Datenbank nicht funktioniert bzw inkonsistent ist.

        Ich verstehe auch nicht warum Acronis hier nicht ausbessert, R1Soft-Backup unterstützt dieses Verfahren schon lange.

        Antworten
        • Philipp Wolf sagte am 31. August 2016 um 9:52:

          Hallo Mark,

          wir verstehen, dass manche Kunden hier Unterstützung brauchen. Wir sind mit unserem Partner im Gespräch, dass wir das Angebot dahingehend verbessern können. Auch nehmen wir Deine Frage als Hinweis auf, dass das Thema für den Blog gut geeignet wäre.

          Gerne möchte ich Deine Frage beantworten. Bei einem Backup-Prozess geschieht grob folgendes: Das Backup-Programm macht zuerst einen Snapshot und erst dann ein Backup. Bei dem Snapshot „friert“ es den Status Deines Systems ein, das dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Dies ist auch der Zeitpunkt, zu dem die Datenbanken angehalten werden sollten. Die Skripte kannst Du vor (Datenbank anhalten) und nach dem Snapshot (Datenbank fortsetzen) setzen.
          Dann erst kommt das Backup, das je nach Datenmenge unterschiedlich lange dauert. Die Datenbanken müssen hierfür aber nicht angehalten werden.

          Acronis erklärt das am Beispiel einer MySQL Datenbank auf Englisch und hat auch Beispielskripte parat: https://kb.acronis.com/content/58136
          Hilft Dir das weiter?

          Viele Grüße
          Philipp

          Antworten
  3. Stefan sagte am 30. August 2016 um 12:08:

    Liebes Strato-Team,

    leider reicht die Datenmenge von 200GB in unserem Fall nicht mehr aus.

    Ist hier eine Erweiterung der Datenmenge geplant?

    In diesem Blog wird die Nutzung von weiterem HiDrive-Speicherplatz gesprochen – wie unkompliziert ist hier eine Einbindung? Beim BackUp Ziel ist das HiDrive nicht auswählbar.

    Können Sie uns bitte sagen, wo wir eine Anleitung zum Einbinden des HiDrive finden können?

    Beste Grüße
    Stefan

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 30. August 2016 um 17:31:

      Hallo Stefan,

      danke für Ihre Frage. Unsere Kollegen arbeiten an einer Erweiterung der Speichermenge bei STRATO Managed Backup. Leider kann ich Ihnen aktuell keinen konkreten Zeitpunkt nennen, zu wann dies geschieht. Die Kollegen wissen aber Bescheid.

      Wenn Ihnen bei HiDrive das Protokollpaket zur Verfügung steht, dann können Sie mit dem SMB-Protokoll HiDrive als Speicherziel angeben. Die Zugriffsdaten würden Sie dann einfach beim Backup-Plan beim Ziel „Netzwerkordner“ eingeben. Der Pfad sollte direkt auf den gewünschten Zielordner zeigen. Am besten legen Sie einen eigenen Ordner für das Backup an. Also z.B. smb://cifs.hidrive.strato.com/root/users/[benutzername]/MeinBackup
      Wenn Sie dies eingegeben haben, dann erscheint ein Fenster, bei dem Sie den Benutzernamen und das Kennwort eingeben.

      Hilft Ihnen das weiter?

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
  4. Mark Schneider sagte am 31. August 2016 um 11:17:

    Also uns war das zu umständlich leider mit der Datenbank für mich auch unerklärlich warum Arconis hier nicht nachbessert, das kann R1Soft besser obwohl es um einiges komplizierter ist da English und mit Deltas und R-Points gearbeitet wird.

    Wir waren mit dem wechsel von R1soft zu Arconis sehr unzufrieden auch.

    Full Backup dauern teilweise 10 Stunden (300GB ohne Compression und Verschlüsslung) 2 mal mit Fehler abgebrochen worden.

    Das einzige schöne ist das Interface, das ist übersichtlich und leicht zu verstehen da eben auch alles auf Deutsch, jede menge Einstellungen sind vorhanden auch das ist schön.

    Datenbanken Backup muss sich was ändern, automatisch Stop & Start oder die Schreibrechte kurzzeitig Sperren, das geht wie gesagt auch von selbst ohne das der User das Scripte hinterlegten muss.

    Speicherplatz 200GB viel zu wenig, via smb sehr langsam auch die Übertragung, warum hier kein FTP/sftp oder ähnliches möglich ist, ist auch fraglich, das ist eigentlich Standard für ein Backup.

    Wenn sich da was ändert wäre das für uns auch wieder Interessant

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 31. August 2016 um 15:17:

      Hallo Mark,

      ich bedaure, dass das zu umständlich ist für Dich. Die Erklärung hilft Dir nur bedingt weiter. Ich hoffe, dass wir das Angebot bald verbessern können und Du es somit einfacher hast.

      Bei der Backup-Dauer von 10 Stunden müsste man mal genau prüfen, woran das liegt. Große Datenmengen brauchen natürlich länger. Falls meine Kollegen da einen Rat haben, melde ich mich bei Dir.

      Deine anderen Feedback-Punkte gebe ich sehr gerne an die Kollegen weiter. Danke für den Input! Mit dem Feedback hilfst Du uns dabei, dass wir unsere Produkte weiter für unsere Kunden verbessern.

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
  5. Stefan sagte am 11. September 2016 um 23:09:

    Ich bin sehr zufrieden mit der Lösung, insbesondere mit der kinderleichte Bedienung. Mehr Speicherplatz wäre toll, ich würde für einen weiteren Server ca. 750 GB benötigen.

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 12. September 2016 um 10:29:

      Hallo Stefan,

      danke für Dein Feedback. Das freut uns, dass Dir die Lösung gefällt. Unsere Kollegen wissen Bescheid, dass sich manche mehr Speicherplatz wünschen. Was natürlich möglich ist, bis das umgesetzt wird, wäre die Einbindung von HiDrive. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für Dich?

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
      • Philipp Wolf sagte am 12. September 2016 um 11:16:

        Hallo Stefan,

        ich habe gerade gehört, dass es seit heute geht, dass Kunden ihren Speicherplatz anpassen können. 🙂

        Bei Dir im STRATO Kunden-Login kannst Du das in der Übersicht Deines Pakets tun. Hier ist ein orangener Button für ein Upgrade.

        Schöne Grüße
        Philipp

        Antworten
  6. Mark Schneider sagte am 13. September 2016 um 17:12:

    Hallo Philipp

    Die Kosten für mehr Speicherplatz wären ganz Interessant 🙂 Wir können diese derzeit leider nicht einsehen mehr.

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 13. September 2016 um 17:41:

      Hallo Mark,

      oh, das sollte nicht so sein. Ich habe dem Kollegen direkt Bescheid gegeben und kann Dir morgen hoffentlich mehr sagen.

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
      • Philipp Wolf sagte am 14. September 2016 um 17:13:

        Hallo Mark,

        leider kann ich Dir heute noch nichts Neues berichten. Unsere Kollegen gehen davon aus, dass es morgen funktioniert. Ich melde mich dann noch einmal. Sorry für die Verzögerung.

        Viele Grüße
        Philipp

        Antworten
        • Philipp Wolf sagte am 15. September 2016 um 13:30:

          Hallo Mark,

          jetzt geht es. 🙂 Du kannst jetzt mehr Speicherplatz zu Deinem Managed Backup bestellen.

          Viele Grüße
          Philipp

          Antworten
          • Mark Schneider sagte am 16. September 2016 um 13:55:

            Hallo,

            Auf der Webseite sehe ich keine Preise was der Speicherplatz kostet.

            Da wir das Managed Backup nicht mehr nutzen aufgrund der oben angesprochenen SQL Datenbank Verfahren können wir uns auch nicht mehr anmelden, daher dachte ich das man die Upgrade Preise auf der Webseite sehen kann

          • Philipp Wolf sagte am 16. September 2016 um 15:15:

            Hallo Mark,

            schade, dass das mit der DB nicht praktisch genug war. Ich hoffe, dass sich da bei Zeiten eine Lösung ergibt.

            Die Preise finden sich aktuell im STRATO Kunden-Login bei der Upgrade-Funktion. Sie variieren je nachdem, welche Edition Du benutzen würdest und welchen Speicherplatzbedarf Du hast. Wende Dich doch gerne an unseren Kundenservice, der Dir bei den Preisen gerne weiterhilft und Dir da gezielt Auskunft geben kann. Du erreichst ihn auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

            Viele Grüße
            Philipp

          • Mark Schneider sagte am 16. September 2016 um 19:15:

            Hallo Philipp

            Sollte es irgendwann möglich sein die Datenbanken wie beim CDP R1Soft zu Sichern und wiederherzustellen würde ich sofort wieder zu Strato Backup wechseln 🙂

            Bis dahin muss ich leider passen 🙂

            Bzgl. der Upgrade Preise habe ich mich an den Facebook Support gewendet.

            Was ich nicht verstehe ist, was meinst du mit welcher Edition? Habe ich es nun richtig verstanden das ich die 200GB Cloud Backup Upgrade kann oder reden wir hier von HiDrive?

          • Philipp Wolf sagte am 19. September 2016 um 9:48:

            Hallo Mark,

            danke für Deinen Hinweis. Ich hoffe, wir können Dir da irgendwann eine Lösung zu anbieten. 🙂

            Mit den Editionen meine ich den Punkt #4 auf unserem Artikel: https://strato.de/blog/server-backup-leicht-gemacht-strato-managed-backup/

            Viele Grüße
            Philipp

  7. Anna Melanie sagte am 15. September 2016 um 15:40:

    1. Kann man das Hi-Drive nur einbinden wenn man das Protokollpaket (5 EUR extra) bucht oder geht es auch ohne?
    2. Wieviel kostet der von buchbare Zusatzspeicher und welche Optionen gibt es?
    3. Am besten wäre es es würde kurz vor dem DB-Backup ein DUMP der ganzen Datenbank erstellt.

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 15. September 2016 um 17:36:

      Hallo Anna Melanie,

      danke für Deine Fragen und Hinweise. Dazu kann ich Dir Folgendes sagen:

      1. Für die Einbindung benötigst Du ein Protokoll-Paket. Je nachdem, welches HiDrive Du hast, ist es dabei. Unser aktuelles Messeangebot ist sehr günstig und hat die Protokolle inklusive. Mehr dazu findest Du hier: https://strato.de/blog/hidrive-messekracher-100-gb-dauerhaft-guenstig/

      2. Die Preise für die Upgrades findest Du im Kunden-Login. Ich bin mir nicht ganz sicher, was Du mit Optionen meinst. Hilf mir doch kurz auf die Sprünge.

      3. Hier kannst Du, besonders bei Linux, mit einem Skript arbeiten, das vor dem DB-Backup den Dump erstellt. Ein fertiges Skript hierfür liegt uns aktuell leider nicht vor.

      Ich hoffe, das hilft Dir etwas weiter?

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
      • Anna Melanie sagte am 15. September 2016 um 22:30:

        Hallo Philipp vielen Dank für deine Antworten.

        Zunächst muss ich sagen, dass ich das Monitoring noch nicht gekauft habe also auch nichts ausprobieren kann. Ich muss hier nur Fragen weil eure Produktseiten leider nicht so gut informieren und man hier schnellere und bessere Antworten bekommt als vom Kundenservice. So viel zu eurem neuem Werbeslogan #Faireinfacht 😉

        zu 1. Danke für die Antwort. Das Protokoll-Paket ist aus meiner Sicht eh nur Geldmacherei. Wer will schon einen Onlinespeicher wo man nur über den Browser etwas hochladen kann. Niemand. Aber die Preise sehen so halte einfach billiger aus. Das ist alles und auch nicht #Fair.

        zu 2. da komme ich ja leider nicht ran daher würde mich interessieren welche Erweiterungsmöglichkeiten es gibt und wieviel diese kosten.

        zu 3. ist OK.

        Danke die Antworten haben mir schon sehr geholfen.

        Beste Grüße Anna

        Antworten
  8. Mark Schneider sagte am 19. September 2016 um 11:43:

    Aber das trifft doch nur zu wenn man einen Server hat?

    Kann man kein Upgrade bekommen wenn man nur das Managed Backup nutzt ohne einen Server von Strato? Oder wie muss man das verstehen, das erweitern der 200GB Speicherplatz ist natürlich eine tolle Sachen für unsere Windows Server die nicht bei euch sind…

    Antworten
    • Philipp Wolf sagte am 19. September 2016 um 16:07:

      Hallo Mark,

      Du meinst, Du hast einen Server, der nicht bei STRATO steht und willst Managed Backup plus Upgrade nutzen? Das geht bei uns. Das Upgrade ist bei Managed Backup unabhängig davon möglich, wo Dein Server steht.

      Viele Grüße
      Philipp

      Antworten
  9. Mark Schneider sagte am 7. Januar 2017 um 20:00:

    Hallo Philipp,

    Heute war es dann soweit, wir wollte das Strato Backup nochmal eine Chance geben.

    Gegen 10.30 Uhr Bestellt und kurze Zeit später auch die Zugangsdaten erhalten.

    Login nicht möglich => Konto wurde deaktiviert nach ein bisschen Warten und einem weiteren Versuch kam => Die Verbindung mit dem Backup Service konnte nicht aufgebaut werden. Versuchen Sie es später noch einmal.

    E-Mail geschrieben an den Support um ca 11 Uhr => Bis heute keine Antwort ( 9 Stunden)

    Telefonsupport angerufen =>15min Warteschleife => Davon abgesehen das man den Jungen Mann kaum verstehen konnten, weil er selber nicht wusste was er sagen sollte, und nur halbe Sätze gesprochen hat, wollte dieser ein Ticket eröffnen da Strato wohl an diesem Fehler nicht machen kann sondern der Externe Anbieter das nur kann (eigenartig das die Weboberflächer über eure Server läuft und der Login Acronis schuld ist), der Junge Mann wollte uns eine Ticketnummer per E-Mail schicken => 19:54 Uhr und keine E-Mail erhalten. Schade ich hatte mir da mehr Service erhofft diesmal.

    Ich bin da wirklich enttäuscht, das selbst der Start schon soviel Probleme bringt und der Support bei euch mal wieder sowas von Grausam ist, Mitarbeiter die von tuten und Pusten keine Ahnung haben und nicht mal einen Satz vernünftig sprechen können…..

    Wenn das mit der Backupsoftware genauso abläuft, bin ich auch bedient davon, beim ersten mal lief schon einiges Schief und beim 2ten Versuch ähnlich nun…

    Gruß
    Mark

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 9. Januar 2017 um 13:55:

      Hallo Mark,

      zunächst bedaure ich, dass Du scheinbar Unannehmlichkeiten bei der Nutzung von Managed Backup hattest. Das sollte so nicht sein.

      Ich habe noch einmal bei den Kollegen nachgehakt: Da es sich um eine technische Einschränkung bei unserem Partner Acronis handelt, und nicht direkt bei STRATO, haben wir Deine Anfrage an Acronis weitergeleitet. Die werden sich darum möglichst zeitnahe kümmern. Du erhältst ein Feedback, sobald das geklärt wurde.

      Schade, dass Du offenbar negative Erfahrungen mit unserem Telefon-Support gemacht hast. Auch das ist nicht der Regelfall. In jedem Fall gehen wir der Sache nach und prüfen, was da schief gelaufen sein könnte.

      Sobald Acronis das gelöst hat, hoffe ich, dass wir Dich von Managed Backup überzeugen können.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  10. Mark Schneider sagte am 9. Januar 2017 um 23:27:

    Inzwischen Funktioniert die Geschichte, nun mal Abwarten ob das Backup genauso gut funktioniert.

    Allerdings gibt es hier in euren FAQ eine komische Geschichte.

    Befehle vor/nach der Datenerfassung:

    Laut Acronis soll man als zweites Script das „post-thwa-script.sh“ ausführen.
    Laut eurer Anleitung soll man als zweites Script das „post-freeze-script.sh“ ausführen

    Welche von beiden stimmt den nun?

    In der .my.cnf soll man folgendes Eintragen:
    [client] user={username einfügen} password={password einfügen}

    Müssen die {} beim Username und Passwort erhalten bleiben?

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 10. Januar 2017 um 17:29:

      Hallo Mark,

      freut mich, dass es funktioniert.

      Zu Deiner anderen Frage: Der Name, den wir für das Script gewählt haben, ist lediglich ein Beispiel. Im Prinzip kannst Du das Script beliebig benennen. Für die restlichen Schritte machst Du es richtig, wenn Du der Anleitung unter https://kb.acronis.com/content/58136 folgst.

      Die geschweiften Klammern { und } müsstest Du ebenfalls entfernen, wenn Du Passwort und Username einfügst.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten
  11. Mark Schneider sagte am 14. Januar 2017 um 0:49:

    Hallo Michael,

    Also weder mit der Beschreibung von euch noch mit der von Acronis klappt es mit dem Script, das Backup bricht nach 14sek mit einigen Fehler ab. Wir haben es mit eurer Anleitung versucht sowie mit der von Acronis.

    Es wäre hier sicher schön wenn ihr das mal genau Untersucht und beschreibt warum es mit eurer Beschreibung nicht klappt die Datenbank zu stoppen. Ohne diese funktion sind die Backup der Datenbank quasi nutzlos, das hatte ich oben bereit schon mal angesprochen.

    Antworten
    • Michael Poguntke sagte am 16. Januar 2017 um 9:51:

      Hallo Mark,

      ich bedaure, dass das nicht so geklappt hat, wie es sollte. Wir möchten uns gerne anschauen, woran das genau liegt. Mein Vorschlag: Schick uns gerne einmal Deine Kundendaten an facebook@strato.de und beschreibe noch mal kurz Dein Anliegen. Einer meiner Kollegen würde Dich dann kontaktieren und sich das gemeinsam mit Dir anschauen. Ich denke, so finden wir am einfachsten heraus, wo der Schuh drückt.

      Viele Grüße
      Michael

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Bitte beachte, dass sich Dein Kommentar auf den Artikel beziehen sollte. Wenn Du ein persönliches Kundenanliegen besprechen möchtest, wende Dich bitte an unseren Kundenservice auf Facebook, Twitter oder über Hilfe & Kontakt.

Hier bloggen

Philipp Wolf
Online-Redakteur für Blog, Facebook und Co.

Nicole Stutterheim
Schreibt über Domains, Hosting & HiDrive

Michael Poguntke
Berichtet über Homepage-Baukasten und Webshops

Bianca Restorff
Schreibt über Karriere & die Menschen bei STRATO

Lisa Kopelmann
Online-Redakteurin für Blog, Facebook und Co.

Christian Lingnau
Bloggt über WordPress & andere CMS

Franz Neumeier
Gibt Tipps zum erfolgreichen Bloggen

Sven Hähle
Kennt sich bei Domains hervorragend aus

Jörg Geiger
Hat für Online-Speicher und Server Tipps parat

Patrick Schroeder
Erzählt Stories über uns als Arbeitgeber